Sonntag, 5. Juni 2011

Schweizer Zopfbrot



Zutaten:
500 g Weizenmehl Typ 550 oder original Schweizer Zopfmehl
1,5 TL Salz
1 TL Zucker
60 weiche Butter
15 g Hefe (frisch)
300 ml Milch
1 Ei

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz, Zucker und die Butter zufügen und zerkleinern. Hefe in der Milch auflösen und zum Mehl geben. Alles gut verkneten bis ein glatter und geschmeidiger Teig entsteht. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig das doppelte Volumen erreicht hat.
Zwei Stränge von ca. 60 cm Länge formen und einen Zopf flechten. Hierfür legt man die Stränge wie ein Kreuz übereinander. Dann werden immer die gegenüberliegenden Stränge im Wechsel miteinander "verkreuzt" bis man einen schönen Zopf erhält (klingt schwieriger als es ist).
Selbstverständlich kann man auch, wie gewohnt, 3 Stränge nehmen :-)

Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit dem verquirlten Ei 2 mal bestreichen. Nochmal aufgehen lassen (bei mir ca. 30 Minuten) und dann bei 200 Grad (vorgeheizt) im unteren Drittel des Backofens ca. 35- 45 Minuten backen.

Beim Klopfen auf die Unterseite soll der Zopf hohl klingen.

Anmerkungen:
- das Rezept stammt aus einem Schweizer Schulkochbuch (Titel Tiptopf)
- generell lasse ich meine Brotteige nur noch im Brotbackautomaten kneten, da die Brote dann lockerer werden und die Temperatur bei der "Geh-Zeit" ist durchgängig gleichmäßig
- anstelle des ganzen verquirlten Eis habe ich nur das Eigelb mit etwas Milch verquirlt und zusätzlich je eine Prise Salz und Zucker hinzu gegeben. Das verhindert, das die Oberfläche zu dunkel wird
- durch eine Bekannte habe ich original Schweizer Zopfmehl bekommen und das Brot damit gebacken. Der Unterschied ist kaum zu bemerken und ein 550er Weizenmehl ist ebenso gut zu verwenden


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen