Sonntag, 5. Juni 2011

Schweizer Bauernbrot


Zutaten:
300 g Wasser
300 g Milch
40 g Hefe
30 g Sauerteig (kann auch weg gelassen werden)
20 g Salz
560 g Ruchmehl (Typ 1100)
220 g Roggenmehl Typ 1150

Zubereitung:
Aus den angegebenen Zutaten einen Teig herstellen und abgedeckt warm stellen (Teig geht immens auf). 
Nach ca. 30 Minuten sollte man den Teig einmal wieder vorsichtig zusammen
drücken. Da ich meine Teige immer vom Brotbackautomaten kneten und gehen lasse, 
dauert die gesamte Gehzeit bei mir ca. 50 Minuten.
Dann formt man entweder ein großes Brot oder 2 kleine. 
Der Teig lässt sich wirklich sehr 
gut formen und man kann ihn dadurch in verschiedene Formen bringen . 
Danach noch einmal ca. 20 Minuten auf dem Blech gehen lassen. 
Backofen auf höchster Stufe vorheizen (bei mir ca. 250 Grad) und dann das Brot 
in den Ofen geben. 
Zur besseren Befeuchtung gieße ich in den ersten 10 Minuten 2 mal eine halbe Tasse Wasser auf den Herdboden. 
Dann den Backofen herunterstellen auf 230 Grad und das Brot noch ca. 30-40 Minuten backen.

Anmerkungen:
- dieses Rezept habe ich von meiner Lieblingsseite Petras Brotkasten
- wer kein Ruchmehl bekommt kann alternativ Weizenmehl Typ 1050 nehmen
- wenn ich Brote gehen lasse, schiebe ich das Blech (oder auch Form) in eine große 
Plastiktüte, puste sie wie einen Luftballon auf und verschließe sie. Das sorgt dafür, das die Teigoberfläche nicht austrocknet
- wer keine knusprige Oberfläche mag, kann das Brot (direkt, wenn es aus dem Ofen kommt) mit Wasser abstreichen / für einen schönen Glanz empfehle ich hierfür eine Mischung aus etwas Wasser und Milch

Und hier seht Ihr, wie man das Brot noch formen kann :-) Es ging um eine Wette und 
mein Mann hat meinen Kindern erzählt, das Mama kein Mickeymausbrot backen könnte ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen