Samstag, 13. August 2011

Spaghettikuchen



Zutaten:
Biskuitteig:
4 Eier (Gr. M)
3-4 EL heißes Wasser
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl
25 g Speisestärke
1 gestrichener TL Backpulver

Belag:
1 Packung Käse-Sahne-Tortencreme
200 ml Wasser
500 ml Schlagsahne
500 g Speisequark

Spaghetti:
600 ml Schlagsahne
100 g Multivitamin-Getränkepulver
1 Packung Käse-Sahne-Tortencreme
200 ml Wasser

Erdbeerpüree:
500 g Erdbeeren
2 Päckchen (20 g) Dekorzucker aus der Käse-Sahne-Tortencreme Packung

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Für den Teig Eier und Wasser mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe in ca. 1 Minute schaumig schlagen.


Den Zucker mit dem Vanillezucker mischen,  nach und nach einrieseln lassen und dann noch ca. 2 Minuten weiter schlagen.


Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und in 2 Portionen über die Eiercreme sieben und kurz jede Portion auf niedrigster Stufe unterrühren.


Den Teig auf ein gefettetes Backblech (ich habe eine Fettpfanne genommen und mit Backpapier ausgelegt) verteilen und glatt streichen. 


Ca. 10-12 Minuten backen.
Das Blech aus dem Ofen holen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.


Nach dem Auskühlen habe ich die Biskuitplatte mit Hilfe eines Geschirrtuches auf die Arbeitsplatte gestürzt und das Backpapier abgezogen. Die Platte habe ich dann wieder zurück in die gesäuberte Fettpfanne gegeben (ich hatte keinen Backrahmen zur Hand).

Ansonsten sollte man einen Backrahmen um die Biskuitplatte auf dem Blech stellen.

Für den Belag die Käse-Sahne-Tortencreme nach Packungsanweisung mit den angegebenen Zutaten herstellen. (Sahne steif schlagen, Tortencremepulver mit Wasser verrühren, dann Quark und Sahne portionsweise unterheben)


Die fertige Creme auf den Biskuitboden verteilen und fest werden lassen.

(Die Creme ist sehr fest, daher war ein Rahmen tatsächlich nicht nötig, wie ich feststellen musste).


Für die Spaghetti die Schlagsahne steif schlagen.

Das Getränkepulver mit dem Pulver aus der Käse-Sahne-Tortencreme Packung vermischen und mit dem Wasser in ca. 1/2 Minute glatt rühren (Schneebesen). 



Die geschlagene Sahne unterheben.


Die Creme in eine Kartoffel- oder Spätzlepresse geben und wie Spaghettinester auf den Kuchen pressen.


Erdbeerpüree:
Die Erdbeeren putzen, waschen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem Dekorzucker pürieren.


Kurz vor dem Servieren das Erdbeerpüree portionsweise auf den Spaghettinestern verteilen. Das restliche Püree separat dazu servieren.


Anmerkungen:
- ein wirklich außergewöhnliches Rezept
- sehr lecker, aber auch extrem mächtig :-)
- ideal für Kindergeburtstage oder große Feiern
- da ich kein Multivitaminpulver bekommen habe, griff ich auf die Sorte "Orange" zurück und es war wirklich sehr lecker
- die Erdbeermengenangabe ist viel zu hoch - ich hatte nur 400 g und selbst das war viel zu viel. Ich nehme das nächste mal höchstens 250 g Erdbeeren
- warum man den Rest separat dazu servieren sollte, hat niemand verstanden, ist völlig unnötig
- wer keine Käse-Sahne-Tortencreme bekommt (ich musste bei uns auch suchen), der kann sicher auch eine "normale" Käse-Sahnecreme herstellen, halt traditionell mit Gelatine
- die Angabe mit der Kartoffelpresse vergesst mal ganz schnell, ich dachte, damit bekommt man, wie im Backbuch abgebildet portionierte Nester hin. Weit gefehlt, die Nester werden viel zu groß!! Ich nehme beim nächsten Versuch meine Backpresse, diese hat eine gelochte Scheibe und damit sollte man jedes Tortenstück passend dekorieren können.
- das Rezept, wie oben angegeben, stammt aus meinem Dr. Oetker Backbuch "Modekuchen vom Blech"

Hier das Foto aus dem Backbuch:


meine kleine Kartoffelpresse, die dennoch viel zu große Nester gemacht hat :-)



Nachtrag:
Wie bereits angekündigt habe ich beim zweiten Versuch meine Gebäckpresse zu Hilfe genommen und die Spaghettinester damit aufgebracht. Wie ich bereits vermutet hatte, sind sie dieses Mal wirklich toll und vor allem richtig portioniert gewesen. Aber seht selber:


In einer Fettpfanne gebacken und ich habe nachher 20 Stückchen heraus bekommen!

Zusätzlich kann man übrigens auch noch etwas weiße Schokolade über die Kuchenstückchen raspeln :-)


Kommentare:

  1. boah...5kilo zugenommen beim anschauen...lecker

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein kreativer Kuchen - das ist ja klasse!
    Leider habe ich keine Kartoffel- oder Backpresse, sonst würde ich das direkt mal ausprobieren.

    Naja.. was heißt direkt - jetzt noch an gute Erdbeeren zu kommen, ist nicht einfach *räusper*

    Aber ich wäre ehrlich gerne dabeigewesen, als es den Kuchen bei dir gab :D

    lG
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das Rezept werde ich auf alle Fälle auch mal machen, man da läuft einen ja das Wasser im Munde

    LG Leane

    AntwortenLöschen
  4. sieht klasse aus, ein großes Lob :)

    LG

    Anke

    AntwortenLöschen
  5. super! Ich warte jetzt auf die Erdbeerzeit und werden den garantiert nachbacken. Was verstehst Du unter einer "Fettpfanne" wie kann man darin kuchen backen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, das dir meine Hexenküche auch gefällt :-) Fettpfanne = tiefes Blech / normalerweise hat man ja ein normales Backblech, wobei der Rand nicht sonderlich hoch ist. Fettpfannen sind eigentlich nichts anderes als tiefe Bleche (zumindest kenne ich diese Bezeichnung dafür von klein auf) :-)

      Löschen
  6. Hallo, Sanna

    Ich habe den kuchen auch gebacken, er war echt super, jedoch war mir die Masse für den Boden zuviel ( zu hoch) habe dann einfach das Rezept für die Masse (Spaghetti) halbiert und siehe da
    er schmeckte genauso gut.
    Ihr könnt auch die untere Creme halbieren statt die obere Creme.
    Ist egal. Dann könnt ihr Euch die Sachen für den nächsten Kuchen aufheben. Ist billiger.


    Ps. Auch die Erdbeeren sind zuviel (250 gr. reichen aus)

    guten Appetit nochmal

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anonym,

    ja, mit den Erdbeeren hatte ich ja bereits in den Anmerkungen beschrieben. 250 g sind vollkommen ausreichend. Wie groß war denn dein Blech, wenn dir der Boden zu hoch war? Meiner hat eine ideale (nicht zu dicke) Höhe (nicht mal 1 cm dick), weil dicke Böden mag bei uns auch niemand? Und die Creme ist bei uns auch vollkommen super (gut, kommt natürlich darauf an! Wer nur hauchdünne Cremeschichten mag, ist sicher auch mit weniger gut bedient), aber ich schätze mal, das dein Blech einfach viel kleiner ist?

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra

      Du hast es falsch verstanden. Nicht der Boden des Biscuits war zu dick sondern nur der Belag insgesamt obendrauf.

      Löschen
  8. Hallo,
    Ich würde gerne diesen kuchen machen, finde aber nirgends dieses Getränkepulver. Was könnte ich als Ersatz nehmen, ginge auch multivitaminsaft?
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia, man bekommt es eigentlich überall bei Rewe/Edeka in der Getränkeabteilung?!
      Aber ich denke schon, dass du es genauso gut durch Orangen- oder Multivitaminsaft ersetzen kannst, dann aber entsprechend die Wassermenge reduzieren ;-) LG Sandra
      Würde mich über das Ergebnis dann auch sehr freuen :-)

      Löschen