Samstag, 11. Juni 2011

Rahmgulasch



Zutaten:
700 g Schweinerückenbraten
150 g Möhren
2 Zwiebeln
1 Dose Champignonköpfe (425 ml) oder 500 g frische
1 TL Tomatenmark
etwas gekörnte Gemüsebrühe
200 g Sahne
Salz, schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen), Paprika edelsüß
1 TL feingehackte Petersilie
2 EL Öl
heller Saucenbinder nach Bedarf

Zubereitung:
Das Fleisch von Fettschicht befreien und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls fein würfeln.
Die Möhren schälen und vierteln (oder achteln, je nach Größe). Die Champignonköpfe abtropfen lassen und den Sud dabei auffangen. Wenn man frische Champignons nimmt, wird der Sud durch 200 ml Wasser ersetzt.


Das Fleisch portionsweise kräftig anbraten und danach beiseite stellen.


Jetzt Zwiebeln und Möhren kurz anbraten und dann das Tomatenmark mit anschwitzen. Wenn man frische Champignons dazu gibt, diese auch jetzt schon mit dem anderen Gemüse anschwitzen.


Mit dem Champignonsud (oder Wasser) ablöschen und den Bratensatz lösen. 


Sahne dazu geben und kurz aufkochen lassen. Gewürze & Brühe dazu und abschmecken. 


Jetzt auf kleinste Stufe herunterschalten, Deckel auflegen und ca. 40 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren. 
Die Möhrenstücke entfernen, (die Champignons aus der Dose jetzt dazu geben) nochmal abschmecken und die Petersilie dazu geben. Mit Saucenbinder zur gewünschten Stärke einrühren und noch mal kurz aufkochen lassen.



Anmerkungen:
- ich nehme normalerweise immer frische Champignons, aber wenn man keine schönen bekommt schmeckt es auch mit Dosenware
- da ich zu den Saucenfans zähle, ergibt dieses Rezept recht viel Sauce. Wer es lieber weniger mag, reduziert die Flüssigkeitsmenge
- da meine Herren keine Möhrenstückchen in Rahmsauce mögen, schneide ich sie hier eben in große Stücke und entferne sie später. Wer es mag kann sie natürlich auch drin lassen (am Besten in Scheibchen oder Stifte schneiden). Für den Geschmack der Sauce sind sie aber auf jeden Fall wichtig!
- man kann natürlich auch Schweinegulasch nehmen, aber ich mag am liebsten den Rückenbraten
- dazu schmecken Spätzle, Reis, Rösti oder auch Knöpfli und ein gemischter Salat

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen