Donnerstag, 7. Juli 2011

Toast Seerose a la Sanna


Zutaten:
4 große Hähnchenbrustfilets
8 Scheiben Toastbrot
1 Glas Spargelspitzen
400 Gramm Brokkoli
1 Päckchen Sauce Hollandaise (ich schwöre auf Knorr)
Salz, frisch gem. schwarzer Pfeffer, Paprika edelsüß
2 EL Öl

Zubereitung:
Die Hähnchenbrustfilets säubern und trocken tupfen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und einreiben.


Die Spargelspitzen im eigenen Sud erhitzen (alternativ kann man natürlich auch während der Saison frischen Spargel nehmen). Den Brokkoli in wenig Salzwasser garen.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Hähnchenfilets kräftig von beiden Seiten anbraten.


Wenn die Filets gleichmäßig Farbe angenommen haben, die Temperatur herunterschalten und das Fleisch in ca. 10 - 15 Minuten gar braten.


In der Zwischenzeit das Toastbrot toasten und je 2 Scheiben auf einen Teller legen. Das Gemüse abtropfen lassen und die Sauce Hollandaise in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle nach Packungsanweisung erhitzen.


Das Fleisch auf die Toastscheiben, den Spargel darüber und den Brokkoli außen herum legen. Obenauf die Sauce Hollandaise verteilen und die Teller im Backofen unter dem Grill kurz gratinieren.


Anmerkungen:
- ein schnelles und leckeres Gericht, was ich aus meinem früheren Lieblingsrestaurant her kenne
- anstelle des Brokkolis kann man auch frische Champignons nehmen
- normalerweise stehe ich ja nicht auf Fertigprodukte, aber bei der Sauce Hollandaise mache ich eine Ausnahme :-) Die Sauce Hollandaise ist die einzige Hollandaise, die bei mir auf den Tisch kommt! Sie schmeckt traumhaft und ich spare mir den Aufwand, sie selber zu machen (ich habe zweimal versucht sie selber zu machen, und beide Male war ich nicht zufrieden)
- statt des Toastbrotes kann man auch Sandwichbrot nehmen, dabei schneide ich allerdings immer die Ränder ab nach dem Toasten, da die Scheiben sonst zu groß sind für herkömmliche Teller
- ich habe in meiner Mikrowelle ebenfalls eine Grillfunktion und diese nutze ich lieber als den Backofen, weil es schneller geht und die Teller dann nicht so heiß werden
- man kann natürlich auch bei größeren Mengen das Gericht in einer großen, flachen Auflaufform zubereiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen