Sonntag, 31. Juli 2011

Zebra-Käsekuchen


Zutaten:
Teig:
300 g Mehl
1 Ei
200 g Butter oder Margarine
200 g Zucker

Käsemasse:
3 Eier
220 g Zucker
Saft einer Zitrone
1000 g Magerquark
50 g Mehl (gesiebt)
200 ml Milch
125 + 50 ml Sahne
200 g Schokolade oder Nougat oder Nutella

Zubereitung:






Als erstes wird aus den Teigzutaten schnell ein Mürbeteig geknetet,










in Folie (oder ich nehme auch gerne Beutel) gewickelt und für ca. 1 Stunde kühl gestellt.







Dann wird eine Springform gefettet und gemehlt. 
Nun den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen, die Springform kurz aufsetzen (dann hat man den genauen Durchmesser) und entlang der Markierung mit einem Messer ausschneiden. Die überstehenden Ränder vorsichtig lösen und für den Rand beiseite legen.



Um die Teigplatte aufzunehmen nutze ich immer mein Nudelholz und lege den Teig vorsichtig darüber und hebe ihn so über die Springform. Nun einlegen und anpassen. 
Dieser "Trick" ist auch hervorragend geeignet, wenn man gedeckte Kuchen herstellen möchte.







Jetzt noch aus dem restlichen Teig Ränder ausrollen und zurechtschneiden und den Springformrand damit auskleiden.





Den Backofen vorheizen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze). In der Zwischenzeit wird die Käsemasse zubereitet. 

Man beginnt damit, die 50 ml Sahne zu erwärmen (auf dem Herd oder auf kleinster Stufe in der Mikrowelle.
Die 200 g Schokolade, Nutella oder Nougat (was man halt gerade verwenden möchte) werden in der Sahne aufgelöst bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Beiseite stellen und abkühlen lassen.





Für die Käsemasse werden die Eier getrennt, die Eigelbe mit Zucker und Zitronensaft schaumig aufgeschlagen und dann werden Quark, Milch, Mehl und die restliche Sahne mit dem Handrührgerät untergerührt. 








Es soll eine gebundene Masse entstehen. Das Mehl rühre ich immer in zwei Portionen unter, so gibt es garantiert keine Klümpchen.










Das Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Masse heben.

Die Masse in zwei Hälften teilen (ich nehme immer die selben Schüsseln und habe mir irgendwann mal die "Leergewichte" notiert, so ist es sehr einfach den Inhalt zu teilen).

Unter die eine Hälfte die Schokoladensahne rühren.







Auch hier solange rühren, bis wieder eine gleichmäßige Masse entstanden ist.









Nun beginnt man die Käsemasse im Wechsel in die Springform zu füllen. Ich habe mit der  Schokomasse begonnen. 
2 Esslöffel werden in die Mitte gefüllt.










Dann erneut 2 Esslöffel der hellen Masse in die Mitte der Schokomasse geben.









Wieder 2 Esslöffel der Schokomasse, diesmal in die Mitte der hellen Creme, füllen und so weiter verfahren bis beide Schüsseln leer sind.






In den Ofen geben und ca. 50 Minuten backen.

Vorsichtig herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.


Da es ja ein "Vorführrezept" werden sollte, war es fast klar, das irgend etwas schief gehen musste :-)
Leider ist mir die Oberfläche diesmal etwas zu dunkel geraten (frag mich keiner warum). Normalerweise erkennt man das Muster bereits sehr schön an der Oberfläche. Naja, ich kann dann wenigstens behaupten, dieses Foto ist sehr authentisch :-)

Aber im Inneren sieht man dennoch sehr gut das Zebramuster :-)




Anmerkungen:

Nicht ganz ohne Stolz muss ich noch anhängen, das dieses Rezept unter den Top Ten der Zeitschrift "Für Sie" gelandet ist :-)

Kommentare:

  1. Deine Hexenküche ist einfach genial,hier gibt es immer was neues zum nach machen,echt Klasse, deswegen verleih ich der Hexenküche einen Award:http://leaneswelt.blogspot.com/2011/07/blogaward.html

    LG Leane:-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist sooo lieb :-) Aber ich hoffe ja, das es nicht nur zum Nachmachen anregt, sondern auch alles klappt :-)

    Freu mich auch über Kommis, die das Gelingen bestätigen lach

    AntwortenLöschen
  3. waaahhh...
    Ich liebe Käsekuchen! <3
    Das sieht göttlich aus!
    Genug Nutella ist auch noch da.
    Den werde ich ganz bestimmt testen :)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Yummy, Käsekuchen - ich liebe Käsekuchen .. hoffentlich testet Lekatia ihn dann, wenn wir sie mal wieder besuchen - damit ich ihn ihr wegfuttern kann *fieses Lachen*

    Huch, jetzt habe ich Hunger bekommen - ich verkrümele mich mal lieber, ansonsten muss ich gleich doch noch ein ganz großes Stück von unserem Käsekuchen futtern *hilfeeeeee*

    AntwortenLöschen
  5. ohh mein Gott, sieht der lecker aus ,ich schmelze alleine vom Anblick dahin :) !
    lg Gabi

    AntwortenLöschen
  6. sooo... Der Mürbeteig steht im Kühlschrank. Werd gleich noch Quark besorgen. Und dann diesen leckeren Käsekuchen nachbacken. Hoffe er gelingt mir gut. :)

    AntwortenLöschen
  7. Na, da bin ich aber mal auf das Ergebnis bzw. Urteil gespannt :-)

    AntwortenLöschen
  8. Den werd ich zu meinem Geburstag machen, der schaut echt guuuuuuuuuuuuuuut aus. Danke Sanna ;)

    lg Denise

    AntwortenLöschen
  9. Der Käsekuchen war ein voller Erfolg!!!
    Alle waren total begeistert davon.
    Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept!
    Nur dummerweise habe ich keine Fotos von meinem Ergebnis gemacht :(
    Naja, aber den wird es ganz sicher nochmal geben, dann muss ich dran denken ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  10. Das freut mich :-) Ja, hier sind auch immer alle begeistert und ich finde den Kuchen halt auch toll, da er nicht nur lecker ist, sondern auch immer wieder optisch ein absoluter Hingucker!

    AntwortenLöschen
  11. Hey:) ich habe den Kuchen gestern ausprobiert, allerdings war der Mürbeteig für den Boden viel zu viel... Ich habe sogar von allen Zutaten dafür etwa 20-50g weniger genommen als angegeben, aber der Boden war trotzdem gut 1cm und ich hatte noch ein ganzes Stück übrig... Die Füllung hat gerade so in die Form (26er) reingepasst, allerdings musste ich fast 2h backen, damit der Teig auch nur annähernd fest wurde. Beim auskühlen ist er zum Glück vollends fest geworden:) Wie er schmeckt kann ich noch nicht sagen, riechen tut er jedenfalls sehr gut (und der Teig hat auch geschmeckt:P)! lg, chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen :-)
      Mhhh, das ist sehr merkwürdig... Ich habe den Kuchen nun schon gefühlte 100 Male gebacken, nach genau diesem Rezept, und du kannst ja auf den Fotos erkennen, das der Boden bei mir nicht so dick war, wie bei dir... Und ja, die Füllung reicht (fast) bis zum oberen Teigrand, das ist auch richtig so.
      Ich hoffe ja, das der Kuchen schmeckt :-) Bisher waren immer alle begeistert (siehe oben, auch diejenigen, die ihn ebenfalls nachgebacken haben).

      LG
      Sandra

      Löschen
  12. WOW sieht der Lecker aus. Ich werde mir das Rezept direkt mal mopsen, wenn ich darf :)

    Liebe Grüße, Kathi

    AntwortenLöschen