Sonntag, 2. September 2012

Spaghetti carbonara


Zutaten:
400 g Spaghetti
200 g Schinkenspeck
4 Eigelb
1 TL Butter
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
weißer gemahlener Pfeffer
3 EL Parmesan, frisch gerieben
(1 EL Petersilie gehackt)

Zubereitung:
Die Spaghetti nach Packungsanweisung bissfest kochen.

In der Zwischenzeit den Schinkenspeck fein würfeln, die Zwiebel abziehen und fein hacken (oder auch fein würfeln).


In einer mittleren Pfanne die Butter auslassen und den Schinkenspeck und die Zwiebeln anbraten, den Knoblauch durch eine Presse dazu drücken. Wir mögen den Speck gut ausgebraten, so das er schon beinahe knusprig wird, ist natürlich Geschmackssache.


Die Eigelb mit etwas Pfeffer (nach Geschmack) verquirlen.


Die Nudeln in einem Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. In eine vorgewärmte Schüssel geben und mit dem Speck-Zwiebel-Knoblauch-Gemisch gut vermengen.


Dann sofort die Eigelb und den Parmesankäse zufügen und mit 2 Gabeln durch ständiges Hochziehen mit den Nudeln vermengen. Nach Geschmack kann man noch Petersilie mit untermischen.


Sofort servieren.

Anmerkungen:
- ein neues Lieblings-Nudelgericht meiner Söhne und mir
- schnell und einfach zubereitet
- in diversen italienischen Kochbüchern/Rezepten gibt es Varianten, in denen pro Eigelb noch jeweils ein EL Sahne hinzugefügt wird (in manchen auch noch ein Gläschen Weißwein)
- ich habe aufgrund meiner Kids natürlich auf den Weißwein verzichtet, aber ich habe es auch schon mal mit Sahne probiert. Der Vorteil liegt natürlich nicht zuletzt darin, das die Eigelbe flüssiger werden und sich somit leichter vermengen lassen. Geschmacklich fand ich persönlich nicht viel Unterschied, allerdings werden die Nudeln etwas (wirklich nur leicht) "cremiger"
- ich persönlich bevorzuge klassischerweise Parmesan, meine Jungs dagegen mögen den Geschmack nicht ganz so sehr, daher ersetze ich den Parmesan für sie auch gerne durch geriebenen Pizza- oder Goudakäse
- original nimmt man Pancetta (italienischer Schinkenspeck), bei uns ungeräucherten Schinkenspeck
- ich hatte neulich nur noch geräucherten Schinkenspeck im Haus und habe diesen verwendet, wobei ich feststellen musste, das dieses Gericht dadurch natürlich weitaus herzhafter schmeckt, also wer es lieber deftig mag, der kann ruhig auf geräucherten Schinkenspeck zurückgreifen
- in dem ein oder anderen Rezept wurde auch auf Pfeffer verzichtet, statt dessen kam eine Prise Muskatnuss dazu - ich denke, das es wohl typisch ist für regional verschiedene Rezepte und jeder sollte selber entscheiden, wie es ihm am besten schmeckt
- an dieser Stelle einen Gruß an meine Mutter, bei ihr gab es immer (gebratene) Maccheroni mit Speck und Eiern (Rührei-Variante) - Du solltest mal diese Version probieren, schmeckt noch viel viel leckerer :-) Kannst deinen Enkeln ruhig vertrauen :-)


1 Kommentar:

  1. Klingt echt gut Sandra und werde ich ganz bestimmt einmal so zubereiten. lg Gabi :)

    AntwortenLöschen