Montag, 10. September 2012

Sahne-Brioche


Zutaten:
530 g Mehl
100 g Zucker
1/2 Würfel Hefe frisch
6 Tropfen Vanillearoma oder 0,5 TL flüssige Vanille
1 Prise Salz
2 Eier
1 Eiweiß
250 ml Sahne, lauwarm
1 Eigelb
1 EL Milch
je 1 Prise Salz und Zucker

Mandelblättchen oder Hagelzucker zum Verzieren

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Salz und Vanille in eine große Schüssel geben. Sahne erwärmen, Hefe darin auflösen, dann die beiden Eier und das Eiweiß in die Sahne geben und verrühren und zum Mehlgemisch hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Das doppelte Volumen sollte erreicht werden.

Ich habe natürlich wieder meinen Brotbackautomaten diese Arbeit übernehmen lassen :-)

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und zu einem Rechteck (ca. 0,5 cm dick) ausrollen.


Den teig von der Längsseite her aufrollen und in ca. 1-1,5 cm dicke Scheiben schneiden.


Eine runde Backform mit Backpapier auskleiden und die Scheiben hochkant in der Form anordnen.


Die Form abdecken und erneut gut 1 Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eigelb mit Milch, Salz und Zucker verquirlen und die Brioche damit einpinseln.


Wer mag, bestreut die Brioche noch mit Mandelblättchen oder mit Hagelzucker. Ich habe hier nur die halbe Brioche mit Hagelzucker bestreut wegen der Kids, die andere Hälfte habe ich "natur" belassen.


In den Ofen geben und ca. 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und aus der Form lösen. Sollte die Brioche noch auf der Unterseite zu hell sein (Klopftest machen, wenn es hohl klingt ist sie durchgebacken), einfach noch mal ein paar Minuten ohne Form in den Ofen geben.

Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Anmerkungen:
- beim Stöbern im Netz stieß ich auf die tolle Seite "Irene´s Leckereien", wo ich dieses tolle Rezept, wie auch noch etliche weitere Briocherezepte fand
- die Sahne-Brioche musste ich auch gleich nachbacken, nicht zuletzt, da ich fast alles dafür im Haus hatte und noch vor hatte für unser Sonntagsfrühstück ein Brot zu backen
- da ich nur noch Trockenhefe im Hause hatte (womit ich eigentlich seltener arbeite und auch bei hefebroten recht ungern), nahm ich diese, was wohl leider dazu führte, das ein leichter Hefenachgeschmack vorhanden war. Beim nächsten Mal nehme ich dann wieder frische Hefe, denn die Brioche ist einfach nur toll
- das Brot ist so herrlich fluffig und weich von innen und schmeckt hervorragend mit Marmelade oder auch Käse
- es geht im Ofen wirklich noch mal gewaltig auf
- durch meine Stöberaktionen hatte ich wohl etwas durcheinander gebracht und meine 28er Springform genommen :-) Ich wunderte mich, das ich nur so wenige scheiben hatte und keine Scheibe mehr für die Mitte übrig war, wie bei Irene auf den Bildern. Wie ihr aber oben sehen könnt, war es nicht schlimm, denn die Lücke in der Mitte hatte sich fast vollständig von alleine geschlossen :-) Außerdem konnte ich so etwas besser scheiben schneiden
- ein neues tolles Sonntagsrezept und weitere werden folgen, denn bei Irene gibt es noch jede Menge weitere Brioche-Rezepte, die mich noch sehr reizen :-) Vielen Dank an dieser Stelle für dieses geniale Rezept

Kommentare:

  1. Huhu Sandra,

    lieben Dank fürs verlinken und die Lobesrede :o)).

    Die Brioche ist Dir super gut gelungen, und das, mit der größere Form ist keine schlecke Idee, sie lässt sich doch besser schneiden, wobei ich meine lieber reiße, ich mag es wenn es Fäden zieht, ich bilde mir ein dass sie dann noch besser schmeckt ;o))
    Ich freue mich immer wieder über ein Feedback! Ich würde gerne das erste Foto (mit Link) bei mir veröffentlichen, wenn ich darf!!!

    Liebe Grüße
    Irène

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irene :-)

      Ja, mit dem Schneiden war halt Ziel, das ich die Brioche für unser Sonntagsfrühstück nehme und sie schmeckt himmlisch mit Quark & Erdbeermarmelade :-D

      Na klar darfst Du den Link plus Foto veröffentlichen, wenn du magst - freu mich auch immer über Erwähnungen :-)

      Das wird auch sicher nicht das letzte rezept von dir gewesen sein, kann mich nur noch nicht entscheiden, welches ich als nächstes backen werde :-D

      LG
      Sandra

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ich habe es gesehen :-D Vielen lieben Dank für den Extra-Thread :-) Freut mich, das dir die Optik meiner Version soooo gut gefallen hat :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo ,ich würde ihn auch sehr gerne backen.Da stellt sich nur eine Frage wieviel Sahne muss denn darein????
    liebe grüße kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,

      wie peinlich, ausgerechnet die wichtigste Zutat fehlte oben :-) Danke für den Hinweis, hab es schnell mit eingefügt: 250 ml Sahne :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra ,

    lieben dank für deine schnelle Antwort :-) Freue mich schon es auszuprobieren:-) Hatte deine Puddingbrezel ausprobiert die sind echt super (hatte ne klitzekleine Änderung,da ich keine Milch hatte ,habe ich Naturjoghurt mit Wasser gemischt)
    War richtig Super Bei den Äpfeln hatte ich ein bissel Probleme aber Übung macht den Meister ;-)

    Ganz liebe Grüße aus Dortmund

    Kathi

    DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,

      gern geschehen, ich bin ja auch immer dankbar, wenn jemandem Fehler auffallen, weil beim Tippen übersieht man schnell mal was :-)
      Freut mich, das dir meine Rezepte gut gefallen und vor allem gelingen :-) das ist doch noch immer das schönste Lob :-D
      Ganz liebe zurück aus Moers :-)

      Sandra

      Löschen
  5. So, nun ist er fertig, der Beitrag ... http://www.sabotagebuch.de/wordpress/2013/10/27/fundstucke-sind-gute-grundlagen/

    und die Brioche natürlich auch - und sowas von lecker ....
    LG, Sabo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und auch deine Brioche ist super geworden :-)
      Die Idee mit den Muffinförmchen muss ich auch aufgreifen - ist wirklich eine klasse Idee :-)
      LG
      Sandra

      Löschen