Sonntag, 21. Oktober 2012

(fast) zuckerfreie Mini-Cupcakes & Cupcakes "schwarzwälder Kirsch"



Zutaten:
Biskuitteig:
2 Eier
2-3 EL heißes Wasser
50 g Tagatesse 
3 Tropfen Vanillearoma
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1,5 TL ungesüßtes Kakaopulver
50 g zerlassene und abgekühlte Butter

Füllungen nach Geschmack zum Beispiel (meine gewählten Füllungen):
- 150 g Sahne plus 2 gehäufte TL Schoko-Haselnusscreme mit Tagatesse
- 150 g Sahne plus 0,5 TL Tagatesse plus 1 Päckchen Sahnesteif & 1-2 EL Kirschwasser
- ein Glas Kirschen, 2 EL Speisestärke, 2 TL Tagatesse, 2 EL Kirschwasser

Zuckerperlen, geraspelte Schokolade nach Wahl

Zubereitung:
Für den Teig die Eier mit dem heißen Wasser in ca. 1 Minute schaumig schlagen. Unter ständigem Schlagen Tagatesse einrieseln lassen. Dann noch mal rund 2-3 Minuten aufschlagen, bis eine dickliche gelbe Masse entstanden ist. Nun das Vanillearoma zufügen und kurz unterrühren.


Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und in 3 Portionen kurz unterrühren.


Zum Schluss die zerlassene Butter zufügen.

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Mini-Cupcake-Förmchen und 5 "normalen" Muffin-Förmchen auslegen.

Den Teig in die Formen füllen (in die Mini-Formen ca. 1 gehäuften TL und in die großen Formen 2-2,5 gehäufte TL) und in den Ofen geben. Backzeit ca. 10-15 Minuten (die kleineren kann man bereits nach ca. 10 Minuten heraus nehmen).


Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Die Papierförmchen vorsichtig lösen und die Muffins direkt oben unter dem Rand mit einem scharfen Messer durchschneiden.


Für die Schoko-Sahne:
In einem kleinen Gefäß die Sahne mit der Schoko-Haselnuss-Creme erhitzen, bis sich die Schoko-Creme gelöst und mit der Sahne verbunden hat. Zwischendurch gut durchrühren. Die Schoko-Sahne bis zum Aufschlagen in den Kühlschrank (oder Tiefkühler - geht schneller) stellen - lässt sich natürlich auch gut vorbereiten.



Die kalte Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif steif schlagen und in einen Spritzbeutel füllen.

Die kleinen Muffins mit der Sahne füllen.


Die Oberhälften wieder auf die Schoko-Sahne legen und leicht andrücken. Nach Bedarf verzieren: restliche Schoko-Sahne aufspritzen oder zerlassene Kuvertüre darüber verteilen und evtl. mit Zuckerperlen dekorieren.


Die großen Muffins habe ich mit Kirschkompott gefüllt:
Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft in einem Topf auffangen. Etwas Saft in ein kleines Gefäß geben und mit Tagatesse und Speisestärke glatt rühren.


Den Saft im Topf aufkochen und die angerührte Speisestärke einrühren und kurz, unter Rühren, aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Kirschen zufügen und etwas abkühlen lassen. 2 EL Kirschwasser unterrühren.


Die Unterhälften der großen Muffins zunächst vorsichtig mit dem Kirschkompott belegen.


Kirschwassersahne:
Sahne, Tagatesse und Sahnesteif sehr steif schlagen. Das Kirschwasser kurz unterrühren und die Sahne in einen Spritzbeutel geben.


Die Sahne auf die Kirschen spritzen und die oberen Muffinhälften auflegen und leicht andrücken.
Ein wenig der restlichen Sahne dünn auf die oberen Hälften verteilen (geht mit einem Messer sehr gut) und in die Mitte Sahnetuffs (Rosetten) spritzen.


Jeweils eine Kirsche in die Mitte der Sahne setzen.

Schokolade über die Muffins mit einer groben Reibe verteilen.


Bis zum Servieren kühl stellen!




Anmerkungen:
- die Idee zu diesen Cupcakes hatte ich aufgrund eines Produkttests mit Tagatesse - ein Zucker, der aus Milchzucker gewonnen wird und schmeckt wie herkömmlicher Zucker und wovon man nur die Hälfte an Masse benötigt. Vorteile von Tagatesse sind: gut für die Zähne, kalorienarm, für Diabetiker geeignet (Details siehe mein Testbericht)
- ich wollte die Backeigenschaften und den Geschmack von Tagatesse in Verbindung mit diversen Speisen und Zubereitungsformen ausprobieren und ich bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden, nein ich bin sogar begeistert, denn Tagatesse schmeckt tatsächlich wie Zucker und niemandem in meiner Familie ist etwas aufgefallen :-)
- da Tagatesse auch gut für die Zähne ist (verursacht im Gegensatz zu Zucker kein Karies!), finde ich es natürlich auch ideal für meine Kinder, denn so muss man nicht immer hinter her sein und darauf kleinlichst achten, das sie sich zuviel Süßes gönnen
- das Rezept oben reicht übrigens für 30 Mini-Muffins (ich kam einfach an den netten "Pralinen-Förmchen" nicht vorbei) oder 12 "normale" Muffins (in diesem Falle geht das Glas Kirschen auch genau auf; ansonsten habe ich gleich ein ganzes Glas als Kompott zubereitet, da ich es noch für Milchreis brauchte)
- auf die Idee mit den großen Muffins kam ich, da ich in der letzten Zeit das Bedürfnis (nein, eher Heißhunger :-) ) nach Schwarzwälder Kirschtorte hatte. Da wir hier aber nur zu zweit sind die Kirschen mögen, musste ich mir etwas einfallen lassen und die Idee mit den Cupcakes passte wohl ganz gut - meine Cupcakes waren auf jeden Fall mega-lecker und nicht so mächtig wie ein Stück Torte :-)
- die Mini-Cupcakes kamen besonders gut an bei meinen Jungs, da sie sich nicht einschmieren konnten :-) Mit einem Haps sind sie im Mund verschwunden...
- selbstverständlich kann man Tagatesse auch durch Zucker ersetzen: einfach die Massangabe mal 2 nehmen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen