Freitag, 6. September 2013

Energie-Riegel I


Zutaten:
500 g Trockenmischung nach Wahl (z.B. Haferflocken kernig und zart, Nüsse aller Art, getrocknete Früchte, Kerne, Cornflakes etc.)
125 g Honig (alternativ Agavendicksaft oder auch Ahornsirup)
1 Apfel
1 Prise Jodsalz
2 EL Traubenzucker
2 Eiweiß

Zubereitung:
Backofen auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein kleines Backblech oder eine entsprechende Form (ich habe ein Backblech, das ich halbieren kann Maße: ca. 27 x 26 cm) mit Backpapier auslegen.

Zunächst die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen.


Honig darüber geben (zur besseren Verarbeitung kann man ihn vorher erwärmen, dann wird er flüssiger), den Apfel mit Schale darüber reiben, Salz und Traubenzucker dazu geben und alles gut verrühren, bis alles gleichmäßig vermengt bzw. überzogen ist.




Eiweiß sehr steif schlagen und unterheben.


Die Masse auf das Backblech streichen und gleichmäßig bis in die Ecken verteilen. Ein weiteres Blatt Backpapier darüber legen und mit einem einem Nudelholz darüber rollen, bis alles ebenmäßig aussieht.




Das Blech in den Ofen geben und 10 Minuten backen.

Blech herausnehmen und aus der Masse vorsichtig  Riegel schneiden - das klappt hervorragend mit einem Pizzaschneider.


Das Blech erneut in den Ofen geben und weitere 10 Minuten backen.

Aus dem Ofen holen und ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann kann man die Riegel mitsamt dem Backpapier aus der Form heben und sie dann einzeln abheben und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Zur Aufbewahrung in eine gut schließende Dose packen. 

Anmerkungen:
- da mein Mann ja seit einigen Monaten aktiv Rad fährt und für unterwegs immer sogenannte (Fertig-) Energie-Riegel mitgenommen hat, die sehr teuer sind (und ich hasse es, wenn man sich Fertigzeugs kauft), war mein Ehrgeiz geweckt und ich habe mich einfach mal "schlau gemacht" und im Netz etwas gestöbert, um zu schauen, ob dies wirklich nötig ist. Siehe da... es gibt massig Rezepte für diese teuren (künstlichen) Riegel und ich dachte mir, das probieren wir doch mal aus :-) Außerdem gönne ich mir lieber "schöne" Sachen aus dem Drogeriemarkt ;-)
- vieles wiederholt sich in den Rezepten und ich habe hier mal eine Mischung ausprobiert, die wirklich gut ist und die auf den Geschmack meines Mannes abgestimmt wurde
- wichtig war es, das die Riegel, nicht wie bei den gekauften, nicht am Gaumen pappen und zu trocken sind, das sie in kurzer Zeit Energie liefern können, sättigend sind und das man sie gut transportieren kann
- durch das untergehobene Eiweiß werden die Riegel nicht ganz so fest und kompakt, was ebenfalls sehr angenehm ist
- da mein Mann keine Rosinen mag (auch bei getrockneten Früchten war er eher skeptisch), habe ich hier beim ersten Versuch zunächst einmal auf eine Zugabe von Trockenfrüchten etc. verzichtet. Wir sind uns aber beide einig, das auf jeden Fall etwas fruchtiges mit hinein muss :-) Also bitte auf jeden Fall daran denken!!
- ich habe für dieses Rezept als Trockenmischung folgende Kombination verwendet: 200 g bunte Nussmischung (grob gehackt), je 150 g Haferflocken kernig & zart
- beim nächsten Mal würde ich 100 g der Haferflocken durch z.B. kleingehackte Aprikosenstückchen ersetzen
- ich denke, das man diese Rezeptur jeder Zeit abwandeln kann, indem man halt die Fruchtsorten austauscht, Aromen wie z.B. Vanillemark oder Zimt dazu gibt, Schokostückchen etc.
- ob man die Riegel gut transportieren kann, wird sich die nächsten Tage noch zeigen - ich werde es dann entsprechend hier ergänzen
- man soll die Riegel bis zu 2 Wochen aufbewahren können, ich werde es im Auge behalten und Bescheid geben :-)

Hier noch eine kleine Übersicht der Vorzüge einzelner Zutaten (teilweise natürlich noch viel mehr, aber ich beziehe mich jetzt hier mal auf die wichtigsten Punkte):
Nüsse: 
- fettreiche Kraftpakete, deren Fettsäuren sich günstig auf die Blutfettwerte auswirken
- viele Nähr- und Mineralstoffe, Vitamine 
- Omega-3-Fettsäuren (besonders Walnüsse)
- Ballaststoffe
- Kohlenhydrate

Haferflocken:
- Eiweiß
- Kalzium
- Vitamine
- ungesättigte Fettsäuren
- Spurenelemente
- Mineralstoffe
- Ballaststoffe

Honig:
- schnelle Energie (Auffüllen der Reserven besser als herkömmlicher Zucker)
- Vitamine

Eiweiß (aus Eiern kann vom Körper zu 100% als körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden):
- Proteine (Muskelaufbau)
- Vitamine
- Mineralien

Salz:
- regelt den Elektrolyt- und Flüssigkeitshaushalt im Körper

Trockenfrüchte:
- Vitamine (mehr als frische Früchte)
- Mineralstoffe
- Eiweiß
- Zucker geht nicht so schnell ins Blut
- langes Sättigungsgefühl



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen