Sonntag, 27. November 2011

Schoko-Nuss-Stangen



Zutaten:
Füllung:
50 g Sahne
je 1 Messerspitze Kardamom und Zimt
100 g Schokolade (nach Geschmack: Zartbitter oder Vollmilch)

Teig:
100 g Schokolade (wie oben)
3 Eigelb
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
je 100 g gemahlene Mandeln und Haselnüsse
1 Messerspitze Backpulver

Dekoration:
100 g weiße Kuvertüre

Zubereitung:
Sahne mit den Gewürzen erhitzen und die Schokolade darin unter Rühren schmelzen lassen. Die Schoko-Creme bei Zimmertemperatur ca. 2 Stunden fest werden lassen.


100 g Schokolade im Wasserbad schmelzen.


Für den Teig zunächst die Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker weiß-cremig aufschlagen.


Die Schokolade unterrühren und dann die Nüsse und Mandeln, gemischt mit Backpulver, ebenfalls portionsweise unterrühren. Anfangs mit dem Handrührer, 


dann, wenn der Teig zu fest wird, mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Nun den Teig zwischen Klarsichtsfolie oder Backpapier ausrollen (ca. 4-5 mm dick) und in Streifen schneiden (2 x 5 cm). 


Die einzelnen Streifen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 175 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 10 Minuten backen.
Mit Backpapier vom Blech ziehen und 5 Minuten abkühlen, dann auf einem Kuchenrost völlig auskühlen lassen.


Je zwei passende Streifen zusammen nehmen, auf eine Hälfte die Füllung streichen und vorsichtig zusammendrücken.


Die weiße Kuvertüre in der Zwischenzeit im Wasserbad zum Schmelzen bringen und nach Wunsch die Stangen verzieren. Ich hab mich entschieden einen Teil mit Streifen zu verzieren (Teelöffel in Kuvertüre getaucht und dann langsam Kuvertüre herunter tropfen lassen, so das ich Streifen ziehen konnte).


Den anderen Teil der Stangen habe ich mit einer Ecke hinein getaucht.


Die Stangen gut trocknen lassen und in gut verschließbare Dosen füllen.

Anmerkungen:
- dieses Rezept hatte sich mein Mann ausgesucht und es stammt aus der Zeitschrift "Laura Backen" (Heft 2/2007)
- es ist zwar etwas zeitintensiver, aber es lohnt sich
- das Rezept ergibt ca. 30 Kekse
- da bei uns niemand Zartbitterschokolade mag, habe ich Vollmilchschokolade genommen
- die Füllung schmeckt extrem lecker durch die Gewürze (schön weihnachtlich) und eignet sich sicher auch gut als Pralinenfüllung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen