Dienstag, 16. Juli 2013

Albondigas en salsa de tomato (spanische Hackfleischbällchen)

 
Zutaten:
Fleischbällchen:
500 g Gehacktes (halb & halb)
1 EL Paniermehl
1 Ei (Gr. M)
1-1,5 TL Salz (nach Geschmack)
schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise Kreuzkümmel
Muskatnuss, gerieben
1 Bund Petersilie, glatt

Tomatensauce:
1 Dose Tomaten (gehackt - 425 ml)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
4 EL kräftiger Rotwein (alternativ Sherry)
Salz, Pfeffer
1 Lorbeerblatt
1 Prise Zucker

Zubereitung:
Petersilie fein hacken. Halbieren und eine Hälfte für die Sauce beiseite stellen.
Für die Fleischbällchen zunächst alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen (durchkneten, bis eine formbare Masse entstanden ist). Kräftig abschmecken.


Walnußgroße Bällchen formen.

Ca. 1 EL Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen, die Bällchen darin rundherum kräftig anbraten.



Herausnehmen und beiseite stellen.

Für die Sauce:
Zwiebel schälen und in feine Würfelchen schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen, hacken oder später einfach durch eine Presse mit dazu geben.

Das Olivenöl in einem schweren, großen Topf erhitzen (mittlere Stufe) und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Knoblauch zufügen.

Mit dem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen, dann die Tomaten zufügen.


Mit den Gewürzen abschmecken und das Lorbeerblatt in die Sauce geben. Bei geschlossenem Deckel ca. 20-30 Minuten köcheln lassen.


Erneut abschmecken - nach Bedarf evtl. noch mal nachwürzen. Jetzt die Fleischbällchen in die Sauce geben und weitere 30-40 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen (geschlossener Deckel).


Die restliche Petersilie unterheben und die Fleischbällchen servieren.


Anmerkungen:
- dieses Rezept ist eine typische spanische Spezialität, die auch gerne in Tapas Bars angeboten wird
- ich war anfangs skeptisch, was die Fleischbällchen betrifft, da die Würzung ja im Vergleich zu unserer sehr schlicht ist, ob es dem Geschmack schaden könnte, aber dies war nicht der Fall. Bereits die angebratenen Bällchen schmecken schon pur sehr lecker
- die Albondingas schmecken warm, aber auch kalt
- ich hatte im Netz gelesen, das viele Deutsche diese Fleischbällchen auch gerne als Hauptgericht mit Reis servieren - kann ich mir ebenfalls sehr gut vorstellen
- auch am nächsten Tag aufgewärmt sind sie sehr lecker, nein fast noch besser, da inzwischen alles gut durchgezogen ist
- auch ideal für Kinder (auch hier war ich mir erst nicht sicher, aber nicht nur meine Jungs, sondern auch ein Freund meines Sohnes war begeistert)
- diese Albondingas lassen sich auch sehr gut vorbereiten

1 Kommentar:

  1. Wow! Sieht das lecker bei dir aus!!!
    Da ich auch 2 Jungs habe (3+8) werde ich bestimmt das eine oder andere Rezept von dir ausprobieren :o)
    ...und folgen tu ich dir jetzt natürlich auch ;o)
    LG
    Dine

    AntwortenLöschen