Sonntag, 1. April 2012

Wickeltorte mit Erdbeer-Joghurt-Creme


Zutaten:
Boden:
120 g Butter
120 g Butterkekse

Biskuitplatte:
4 Eier
4 EL heißes Wasser
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver

Füllung:
400 g Naturjoghurt
500 g Sahne
5 TL Sofortgelatine
2 Päckchen Vanillezucker
4 EL Zucker
500 g Erdbeeren
2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:
Die Butterkekse (z.B.in einem Gefrierbeutel) fein zerkleinern und die Butter in einem Topf schmelzen. 


Die Butterkekskrümel in einem Schwung zu dem flüssigen Fett geben und gut vermischen.
Die Masse in eine 26er Springform  (am Boden mit Backpapier belegt) füllen und am Boden gut festdrücken. 


In den Kühlschrank stellen bis zur weiteren Verwendung.

Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
Für den Biskuitteig die Eier mit dem heißen Wasser schaumig aufschlagen (ca. 1 Minute). Dann den Zucker und den Vanillezucker während des Schlagens einrieseln lassen und noch weitere 2-3 Minuten schlagen, bis sich der Zucker komplett gelöst hat.


Das Mehl, gemischt mit dem Backpulver, in zwei Portionen auf die Eiercreme sieben und kurz auf kleinster Stufe unterrühren.


Ein Backblech fetten und mit Backpapier belegen. An der schrägen Blechseite das Backpapier gerade einknicken und wie einen kleinen Rand aufstellen. Den Biskuitteig auf dem Blech verteilen. 


Das Blech in den Ofen schieben und ca. 12 Minuten backen.
Dann das Blech herausnehmen und den Teig sofort dünn mit Zucker bestreuen 


und ein sauberes Geschirrtuch darüber legen. 


Das Blech schnell umdrehen (stürzen) und das Backpapier vorsichtig abziehen.


Die Teigplatte in 7 Streifen a (ca.) 4 cm schneiden und auskühlen lassen.


Die Erdbeeren kurz waschen und von den Blättchen befreien. Einige schöne gleichgroße Erdbeeren in Scheiben schneiden und beiseite stellen. 


Die restlichen Erdbeeren in Stückchen schneiden. Die Erdbeerstückchen mit einem Päckchen Vanillezucker vermischen und ebenfalls beiseite stellen.


Den Joghurt mit dem Zucker und der Sofortgelatine verrühren, 
2/3 der Erdbeerstückchen unterheben und in den Kühlschrank stellen bis er zu gelieren beginnt (geht relativ schnell, also aufpassen)!

In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Sahnesteif und einem Päckchen Vanillezucker sehr steif schlagen.
Die Hälfte der Sahne unter den Joghurt heben, die andere Hälfte in den Kühlschrank stellen zur späteren Verwendung.


Die Springform aus dem Kühlschrank holen und den Rand entfernen. Den Boden auf eine Kuchenplatte geben. Einen Streifen der Biskuitplatte mit der Joghurtcreme bestreichen 


und vorsichtig zu einer Schnecke aufrollen. Diese Rolle hochkant in die Mitte der Springform stellen. 


Die restlichen Teigstreifen ebenfalls mit der Joghurtcreme bestreichen. Diese Streifen vorsichtig, Lage für Lage, um die Schnecke positionieren.


Mit der restlichen Joghurtcreme die Oberfläche ausgleichen.

Die Springform für ca. zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. 
Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und dünn mit der restlichen Sahne bestreichen. 


Die übrige Sahne zum Dekorieren nehmen. 
Die Erdbeerscheiben am äußeren Rand leicht festdrücken.
Die restlichen Erdbeerstückchen zum Dekorieren verwenden oder wie ich es gemacht habe, einen Teil davon fein pürieren und auf der Torte verteilen - ich denke mal, das hier der Phantasie keine Grenzen gesetzt sind :-)


Anmerkungen:
- eine Wickeltorte hat mich schon sehr lange gereizt und so musste sie nun endlich mal in Angriff genommen werden und das Ergebnis meiner ersten Wickeltorte seht ihr also hier :-)
- alles lief einfacher und schneller als ich dachte - also keine komplizierte Torte - aber effektvoll!
- absolute Eigenkreation, da ich noch Joghurt und Erdbeeren hatte, die ich unbedingt verarbeiten wollte
- in den meisten Rezepten ist immer die Rede von einer 26er Springform (was ich leider übersehen habe). Ich habe nur 28er und konnte die Form nicht ganz ausfüllen. War aber nicht schlimm, denn ich habe nach dem Festwerden der Torte einfach den überstehenden Boden weg geschnitten :-) Fällt doch gar nicht auf, oder? ;-)
- schmeckt sicher auch toll mit anderen Fruchtsorten
- die Torte ist wirklich lecker geworden! Nicht zu süß und schön cremig



Kommentare:

  1. danke, ja deshalb wollte ich sowas schon länger mal ausprobieren :-)Optisch wirklich ein Hingucker und wie gesagt, recht einfach gemacht! Hatte mit mehr Aufwand gerechnet

    AntwortenLöschen
  2. wow, das ist eine Torte, da traue ich mich selbst wohl auch mal ran. Sieht alles recht "einfach" aus. Und dann dieses tolle Ergebnis, der Wahnsinn. Vielen Dank Sandra für die ausgeprägte Anleitung... ich werde es versuchen :) schade, dass heute Sonntag ist und ich nicht alles hier habe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Versprochen Susi, ist wirklich einfach ;-) Man kann sogar die Streifen kürzer machen, wenn man es sich nicht zutraut sie in gesamter Länge "aufzuheben" :-) Würde mich freuen, wenn Du mir von Deinem Ergebnis berichtest :-)

      Löschen