Freitag, 6. April 2012

Sacher-Schnitten


Zutaten:
200 g Zartbitter-Schokolade
8 Eier (Gr. M)
200 g weiche Butter oder Margarine
200 g Zucker
200 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
1 gehäufter EL (Back-Kakao)
1 Prise Salz
50 g Puderzucker
450-600 g Aprikosen-Konfitüre
300 g Zartbitter-Kuvertüre
50 g Vollmilch-Kuvertüre

Zubereitung:
Eine Fettpfanne (Größe: ca. 32 x 39 cm; mind. 3,5 cm tief) etwas fetten und mit Backpapier auslegen. 
Den Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Zartbitterschokolade in Stücke brechen,  im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.


Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und während des Schlagens den Puderzucker einrieseln lassen.


Das Fett mit dem Zucker cremig aufschlagen und dann die Schokolade nach und nach mit unterrühren.

Die Eigelbe einzeln unter die Fett-Schoko-Masse rühren. 


Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und portionsweise kurz unterrühren.


Nun 1/3 des Eischnees kurz unter den Teig rühren und dann den Rest mit einem Schneebesen unterheben.


Den Teig in die Fettpfanne füllen und glatt streichen. 


Ca. 25 Minuten backen.
Heraus nehmen und auf ein Kuchengitter stürzen, das Backpapier vorsichtig abziehen und die Kuchenplatte auskühlen lassen.


Die Ränder begradigen und den Boden in 4 Stücke teilen und dann noch mal jedes Stück waagerecht teilen.

ich habe nur das halbe Rezept zubereitet, also halbe Menge an Schnitten



Gut 1/3 der Konfitüre auf die unteren Böden verteilen und die oberen Böden darauf setzen. Sollten Stückchen in der Konfitüre sein, zunächst erwärmen und durch ein Sieb streichen.


Jedes Stück in ca. 6 Schnitten schneiden (ca. 5 x 10 cm).


Die Zartbitter-Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Schnitten zunächst auf den Unterseiten mit Schokolade überziehen und ca. 20 Minuten trocknen lassen.


Dann rundum, bis auf die Unterseite, alle Schnitten mit der restlichen Aprikosen-Konfitüre bestreichen und erneut 20 Minuten trocknen lassen.


Die Zartbitter-Kuvertüre erneut schmelzen und die Schnitten damit überziehen.


Gut 40 Minuten trocknen lassen. Jetzt die Vollmilch-Kuvertüre schmelzen, in (z.B.) einen kleinen Plastikbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden und die Schnitten damit dekorieren und trocknen lassen.



schön saftig & schokoladig

Anmerkungen:
- das Rezept stammt aus einer älteren "kochen & genießen" Zeitschrift (Ausgabe Nr. 3 - Jahr 2006) und hat mich schon lange gereizt
- da ich für das Osterwochenende noch zusätzlich eine Torte machen wollte, habe ich nur das halbe Rezept nach gebacken
- da ich bei uns niemanden mit Zartbitter-Kuvertüre "locken" kann, habe ich Vollmilch-Geschmack gewählt und zum Dekorieren habe ich weißen Zuckerguß verwendet
- ist etwas aufwendiger bzw. mit etwas "Fummelei" verbunden
- die Trocknungszeit hängt natürlich von der Kuvertüre ab, ich hatte zum Glück welche, die nicht so lange brauchte
- frisch zubereitet schmecken die Schnitten zwar schon, aber ich denke, das es für den Geschmack vorteilhaft ist, wenn sie einen Tag "durch ziehen" - mehr dann morgen dazu :-)
- ich kann mir auch gut vorstellen, das man die Aprikosen-Konfitüre durch eine andere Sorte ersetzen kann wie z.B. Himbeere oder Kirsch
- der Schokoteig schmeckt nicht zu süß und durch die Konfitürenfüllung zusätzlich noch sehr fruchtig und saftig
- laut Rezeptangabe lassen sich die Sacher-Schnitten gut 6 Tage aufbewahren, wenn man sie gute verpackt (Alufolie oder fester Box) an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt
- ebenso gut lassen sie sich wohl für ca. 2 Monate einfrieren. Zum Auftauen dann unverpackt ca. 4 Stunden stehen lassen


Kommentare:

  1. Da warst du aber wieder fleißig, deine Jungs werden es hoffentlich zu schätzen wissen ;)

    LG

    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Danke, na, das hoffe ich auch, aber das erste Lob kam schon :-) War also nicht umsonst...

    AntwortenLöschen