Freitag, 27. April 2012

Gefüllte Weinblätter (Dolma)


Zutaten:
ca. 250 g Weinblätter (in Salzlake)
250 g Rindergehacktes
200 g Reis
1 TL Salz
weißer, fein gemahlener Pfeffer
1/2 TL Minze (getrocknet, fein gehackt)
2 Prisen Pul Biber (türkischer Paprika)
1 große Zwiebel sehr fein gehackt
2 EL Tomatenmark
1 EL Öl

frischer Zitronensaft

Zubereitung:
Die Weinblätter aus der Packung nehmen und mit lauwarmen Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.



Die restlichen Zutaten, bis auf den Zitronensaft, in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Abschmecken und eventuell nachwürzen.



Die Weinblätter vorsichtig voneinander trennen und die harten Stiele entfernen.
Je ein Weinblatt ausbreiten und 1 TL Füllung darauf geben.


Die Seiten einschlagen und das Blatt aufrollen.



Mit der offenen Seite nach unten beiseite legen, bis alle Weinblätter gefüllt bzw. die Füllung aufgebraucht ist.


Einen Topf am Boden mit Weinblättern auskleiden (ich habe dafür die kleineren bzw. eingerissenen Blätter genommen).


Die gefüllten Weinblätterröllchen dicht an dicht darauf verteilen. 


Die restlichen Röllchen in einer weiteren Schicht darüber verteilen.


Vorsichtig so viel Wasser angießen bis die Weinblätter bedeckt sind. Zum Beschweren einen umgedrehten Teller darüber legen.



Deckel auflegen und einmal aufkochen lassen. Dann den Herd auf kleinster Stufe zurückschalten und die Weinblätter zwischen 60 und 120 Minuten köcheln lassen.

Vor dem Servieren mit Zitronensaft beträufeln. Wer mag, serviert die Dolmas mit Joghurt.



Anmerkungen:
- ich liebe diese gefüllten (türkischen) Weinblätter und vor Jahren habe ich dieses Rezept bekommen, hatte es aber verlegt. Durch diese Seite konnte ich es endlich wieder zubereiten, jedoch habe ich ein paar Änderungen vorgenommen, da mir diese von "meinem" Rezept noch in Erinnerung waren
- es ist etwas zeitaufwendig, aber es lohnt sich auf jeden Fall
- ich persönlich mag die Dolmas am liebsten handwarm & pur (ohne Joghurt etc.)
- sie sind eigentlich eine Vorspeise, ich aber liebe sie auch einfach so für zwischendurch :-)
- die Weinblätter sollten wirklich sehr gut abgespült werden (eventuell sogar für einige Minuten in lauwarmes Wasser legen), da sie, je nach Hersteller, in einer sehr salzigen Lake liegen können und man will ja nichts versalzenes essen, oder? :-)
- WICHTIG: Die Garzeit ist abhängig von den Blättern! Sie variiert zwischen 60 und 120 Minuten. Ich prüfe immer nach 60 Minuten erstmalig, ob die Dolmas schon gar sind. Der Reis darf nicht mehr körnig, aber auch nicht zu weich sein! 
- die Weinblätter kaufe ich immer in einem türkischen Supermarkt, ebenso wie Pul Biber
- mit der Minze (Pfefferminze) war ich etwas vorsichtig, da ich bisher nur immer frische Minze verwendet habe, allerdings diesmal keine bekommen hatte. So musste ich auf getrocknete zurückgreifen, aber ich hätte wahrscheinlich auch etwas mehr nehmen können, da sie geschmacklich nicht mal annähernd hervorschmeckte

Kommentare:

  1. Lecker, die muss ich auch mal für meine Frau und mich machen!

    Könnte ich jetzt auch essen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probier sie aus, die machen süchtig :-) Ich hab meine erst mal in den Kühlschrank gestellt, denn sonst bediene ich mich bei jedem Gang in die Küche :-)

      Löschen
  2. Ich sollte von dem Frank ausrichten dass sie super geschmeckt haben. Das hast du richtig gut hingekreigt...Jetzt lässt er fragen wo der Nachtisch bleibt...?Erdbeer-Käsekuchen vielleicht? LOL

    AntwortenLöschen
  3. Hallo lese schon länger Deinen Blog u. hab auch schon einiges nachgekocht. Die Dolmas liebe ich auch sehr und mache ich dementsprechend oft. Ich kaufe mir bei türkischen Metzger immer Lammrippchen und lege sie als erstes in den Topf; so habe ich einen Puffer und sie bekommen auch noch einen schönen Geschmack ab. Liebe Grüße Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Deine Rezepte mit Bildanleitungen sind superklasse für meine Schüler mit Förderbedarf Lernen und geistiger Entwicklung.
    Deine Arbeitsschritte sind sehr detailliert fotografiert.
    Das sind sehr aufwendige Koch- und Backanleitungen.
    Ich habe selbst für meine Schüler Bildrezepte entworfen.Der Arbeitsaufwand ist enorm.Meine handgemalten Zubereitungsabläufe sind nicht vergleichbar mit deinen tollen Photos.
    Ich habe (hoffentlich hast du nichst dagegen ) mir das Rezept Mutzenmandeln und Quarkbällchen ausgedruckt.Die Zubereitungsaufgaben sehr kurz formuliert und mit deinen Bildern bereichert.
    Das Ergebnis im Kochunterricht war für alle Schüler ein leckeres Ergebnis. Vielen Dank für deine Hilfe.
    Liebe Grüße von Johanna und unseren Förderschülern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      das ist wirklich das schönste Lob, das ich bisher erhalten habe :-D
      Es freut mich wahnsinnig so etwas zu hören und bestätigt meine Grundidee dieser Seite, die eigentlich entstanden ist um meine Zettelwirtschaft zu reduzieren und zum anderen, damit meine Jungs später ihre Lieblingsrezepte ganz "á la Mama" nachkochen können!
      Da du schreibst, das meine Anleitungen für gelingsichere Zubereitung sorgen, scheine ich also auf dem richtigen Weg zu sein :-)
      Danke an dich und deine Schüler und ich hoffe, ihr findet noch viel mehr Rezepte, die deinen Schülern den Spaß am Kochen näher bringen und die allen schmecken!

      Liebe Grüße, auch an deine Schüler
      Sandra

      PS: nein, ich habe nichts dagegen ;-)

      Löschen
  5. Hey Sandra,
    ich finde es toll was Du hier machst.
    Gleich morgen werde ich das Rezept für die Mürbchen ausprobieren und bin auf der Suche nach Rezepten auf die Dolmas gestoßen. Erst mal Resept für die schöne Darstellung und die einzelnen Schritte. Übrigens, kleiner Tipp, ein paar dicke Tomatenscheiben und Zwiebelscheiben auf der Oberfläche der Dolmas geben dem ganzen einen leckere Note. Wenn Du sie kalt servierst, können gern ein paar Zitronenscheiben auf die Dolmas. Herrlich:) Weiterhin viel Spaß und Danke für die tollen Rezepte hier!!!

    Liebe Grüße
    Gisela

    AntwortenLöschen