Samstag, 26. April 2014

Apfelrosen


Zutaten:
Teig:
250 g Mehl
1 Prise Salz
250 g Quark
200 g Butter

3 mittelgroße Äpfel
2 EL Zitronensaft
3 EL Butter
3 EL brauner Zucker
1 TL Zimt

Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben und Salz zugeben.

Butter in dünnen Scheibchen darauf verteilen, Quark zufügen und alles schnell zu einem glatten Teig verkneten - die Zutaten sollten sich so gerade eben miteinander verbunden haben.



Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in feine Scheibchen hobeln. Mit Zitronensaft beträufeln.


Butter zerlassen, Zimt und Zucker in einem Schälchen mischen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dick ausrollen.

Mit einem Teigrädchen ca. 7 cm breite Streifen ausradeln.


Jeden Streifen mit der zerlassenen Butter einpinseln.

Zimt-Zucker-Mischung darauf verteilen.


Apfelscheibchen auflegen.


Jeden Teigstreifen vorsichtig aufrollen und dann in 2 Hälften schneiden.


Jedes Teigstück, mit der glatten Schnittfläche nach unten, in ein Muffinförmchen setzen.


Die Rosen in den Backofen geben und ca. 25 Minuten backen (bis sie goldbraun sind).

Herausnehmen und abkühlen lassen. So schnell wie möglich die Papierförmchen entfernen sonst klebt der Teig zu doll fest!!


Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkungen:
- mal wieder ein Pinterestfund :-) Ich hatte ein Foto gesehen, aber leider fehlte das Rezept...also habe ich mich kurzerhand für einen "falschen Blätterteig" oder auch Quarkblätterteig genannt entschieden
- beim Teig ist es wirklich wichtig, das man ihn nur sehr kurz zusammen knetet, da sonst keine blättrigen Schichten entstehen
- den Teig soll man auch mit Margarine zubereiten können, damit habe ich allerdings keine Erfahrung
- den ersten Teil der Rosen habe ich im Muffinblech gebacken
- den zweiten Teil dann nur in den Papierförmchen auf einem Blech - dieses hat sich als ratsamer herausgestellt, denn es ließen sich die fertigen Gebäckstücke anschließend besser entfernen und sie sind schöner auseinander gegangen
- sehr lecker & fruchtig und ideal für zwischendurch
- optisch sehr nett anzusehen :-)
- das Rezept reicht für 18 Apfelrosen
- der teig ist übrigens ein Grundrezept für Quarkblätterteig und er lässt sich auch hervorragend für herzhafte Rezepte verwenden




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen