Freitag, 18. April 2014

Gemüse-Lasagne


Zutaten:
1 kg geputztes Gemüse, gemischt nach Geschmack (ich habe Möhren, Erbsen, Brokkoli und Kohlrabi genommen)
2 EL Butter oder Margarine
4 EL Mehl
200 ml Sahne
300 ml Milch
1 Lorbeerblatt
200 g Käse gerieben (z.B. Gouda)
Salz, weißer Pfeffer, Muskatnuss gerieben
0,5 TL Zucker
2 EL gehackte Petersilie
Lasagneblätter (je nach Größe der Auflaufform)

Zubereitung:
Für die Bechamelsauce zunächst einmal Milch und Sahne in einen Topf geben und das Lorbeerblatt hinzufügen sowie etwas Muskat. Einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen (je länger, desto besser) und dann das Lorbeerblatt entfernen.


Einen großen Topf mit 1,5 Liter Wasser und einem gehäuften TL Salz zum Kochen bringen.

Ich habe eine große Möhre und eine Kohlrabi geschält und fein gehobelt (besser gesagt mein Sohn).
Brokkoli und Erbsen hatte ich noch im Vorrat als TK-Ware. Wenn man frischen Brokkoli verwendet, kann man diesen gleich putzen und klein schneiden.


Das zerkleinerte Gemüse in das kochende Salzwasser geben und einmal aufkochen lassen. Abgießen und ca. 750 ml des Kochwassers auffangen. Das Gemüse gut abtropfen lassen.


Ich habe mir jetzt den Brokkoli heraus gesucht und klein geschnitten.


Nun die Butter (oder Margarine) in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen. Dann das Mehl zufügen und anschwitzen. Aufpassen: das Mehl darf nicht bräunen Ich weiß, es sieht auf meinem Foto etwas braun aus, ist es aber nicht :-))!!


Nach und nach, unter ständigem Rühren, das Milch-Sahne-Gemisch angießen - das funktioniert am besten mit einem Schneebesen! Das ständige Rühren ist wirklich wichtig, damit das dicke Gemisch nicht anbrennt und damit es nicht zu einer Klümpchenbildung kommt.


Dann gießt man auf gleiche Weise das aufgefangene Gemüsewasser an bis man die gewünschte Konsistenz erreicht hat (dickflüssig, aber nicht puddingmäßig).


Jetzt den Käse (ca. die Hälfte der o.a. Menge) zufügen und in der Bechamelsauce schmelzen lassen.


Jetzt geht es an das Abschmecken, wobei ich dazu sagen muss, das man wirklich großzügig mit dem Salz sein darf :-) Pfeffer und Muskatnuss nach Geschmack.


Zuletzt noch die Petersilie unterrühren. 

Eine Auflaufform einfetten und den Boden mit der Sauce bedecken.


Lasagneplatten auf die Sauce geben, darauf das Gemüse und dann erneut Sauce und wieder Nudeln...bis alles aufgebraucht ist.



Abschluss muss Sauce sein, worüber dann der restliche Käse verteilt wird.


Die Form in den Ofen geben (vorgeheizt 200 Grad (Ober-/Unterhitze) und für ca. 40 Minuten backen. Man kann mit einem Holzspießchen testen, ob die Nudeln gar sind.

Herausnehmen und sofort servieren.



Anmerkungen:
- da uns in letzter Zeit häufiger passierte, das ich bei meinen Fleischkäufen von echten Fehlkäufen sprechen konnte und ich nicht mehr einsehe Geld für schlechte Qualität auszugeben, haben wir neulich entschieden, das wir mal ein paar Alternativen ausprobieren müssen. Mein erster Versuch ist diese Gemüselasagne :-)
- ich entschied mich für Gemüsesorten, die meinen Kindern gut schmecken und unterließ erstmal waghalsige Probieraktionen, auch wenn man in einer Lasagne einiges gut verstecken könnte :-)
- unser Fazit: die Lasagne war lecker und ich werde sie garantiert noch mal machen, allerdings fanden mein Mann und ich, das irgendwie noch etwas fehlte... Mhh, vielleicht Schinken? Oder etwas Bacon? :-P Oder auch etwas geschmacklich gehaltvollere Sorten wie Spargel oder Champignons? Mal sehen...
- da mein Mittlerer neuerdings gerne mitkocht und dieses Mal die Möhren gehobelt hat, muss ich noch betonen, das es wichtig ist, das die Möhrenscheiben nicht zu dünn sein sollten, da der Geschmack sonst untergeht (ja,das war leider bei uns der Fall) :-)
- allgemein war diese Lasagne auf jeden Fall einen Versuch wert und wird in veränderter Form erneut zubereitet - wie ich mich dann entscheide, werdet ihr natürlich noch erfahren :-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen