Montag, 30. Januar 2012

Schnelle Apfelteilchen


Zutaten:
125 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (Gr. M)
200 g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Sahne
ca. 500 g Äpfel 

Puderzucker

Zubereitung:
Fett mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig aufschlagen. Die Eier einzeln unterrühren bis eine gebundene Masse entstanden ist.


Nun das Mehl, gemischt mit dem Backpulver, unter die Eiermischung rühren. Zuletzt die Sahne dazugeben. Der Teig soll sehr schwer reißend sein. 
Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in kleinen Stückchen (ca. 1 cm groß) zum Teig geben.


Ein Backblech mit Backpapier belegen und jeweils einen gehäuften Esslöffel des Teiges als Häufchen auf das Blech setzen. Auf genügend Abstand achten. Ich habe hier die zweite "Ladung" fotografiert, damit ihr sehen könnt, wie die Teilchen auseinander laufen.


Backzeit ca. 15 Minuten (die Apfelteilchen sollten einen hellbraunen Farbton bekommen). 


Die Backstücke vorsichtig vom Backpapier heben und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Anmerkungen:
- ein wirklich genial schnelles Rezept für fruchtige Teilchen
- auch die Kinder lieben diese Apfelteilchen
- ich habe den Teig auch schon mal mit Pfirsich- oder auch Aprikosenstückchen gebacken - schmeckt auch hervorragend
- das Rezept ist auch ideal für eine kleine Springform (wer lieber die klassische Kuchenvariante mag...)
- als Zimtfanatiker mische ich immer noch eine Prise Zimt darunter :-)
- perfekt für schnelles & spontanes Gebäck zwischendurch und eine tolle Alternative zu Keksen & Co.
- ich bekomme immer aus dem Rezept ca. 15 Teilchen heraus

Kommentare:

  1. Boah die sehen total lecker aus, deine Seite speicher ich mir ab

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-) Ja, sie sind wirklich superlecker - meine Jungs fallen gerade drüber her :-)

      Löschen
  2. Hallo Sandra,

    Einfaches kommt eben immer gut an ;D die kleinen Teilchen sehen auch zum Anbeißen aus! Wenn meine kleine Dame die Apfelteilchen auf einen Teller liegen sehen würde, würden die sicherlich auch nicht lange dort liegen bleiben… Also mal schnell das Rezept in meinem Rezeptbuch abgespeichert ;o)

    Für deinen nächsten Backtag wünsche ich dir viel Spaß – dieses Butterhörnchen Rezept ist genau nach meinem Geschmack, da ich Rezepte (Brötchen) mit Nacht Gare bevorzuge. AM nächsten Morgen nur noch in den Ofen schieben…

    Bin ich mal auf deine Meinung gespannt - als „Bäcker Kollegin“ :D

    *husthust* nebenbei habe ich mir mal auch so das Tessiner Brot (Brötchen) Rezept geklaut. Wird dieses Wochenende probiert!

    So, Kind ist im Bett und ich werde mir die zweite Hälfte von deinem Blog mal anschauen….

    Grüße vom heimischen Herd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Butterhörnchen sind in Arbeit und ich bin mal gespannt auf morgen früh :-) Über Nacht Gare brachte mir bisher nicht ganz so tolle Erfolge (jedenfalls nicht, wenn es um knusprige Gebäckstücke wie Brötchen ging).
      Meine Jungs haben die Fotos auf Deinem Blog gesehen und freuen sich schon auf das morgige Frühstück - sollten die Hörnchen gut ankommen, "klau" ich Dein Rezept und setze es auch bei mir mit rein *ggg*

      Löschen
    2. Hallöle...

      Das Tessiner Brot habe ich gleich 1 Tag später gemacht. Und es ist Geschmacklich einfach toll (tolle Brötchen). Heute gab es das Tessiner Brot oder mehr “Brötchen“ mit Nacht Gare. Ging alles super, schmecken toll - haben eine zarte Kruste und sind locker und luftig.

      Auch ich habe das Rezept, was ja von unserer lieben Petra kommt, etwas abgewandelt (mit 1 Essl. Guarkernmehl) mehr aber auch nicht. Und den getrockneten Sauerteig (Weizensauer) habe ich auch noch zugefügt. Wie du schon geschrieben hast, man kann dieses Rezept gut abändern.

      So, nun zu deiner Frage… Also das Magermilchpulver kommt natürlich auch hinein, werde ich mal das Rezept noch mal überfliegen. Und bei diesen Eisigen Temperaturen, musst du die Bleche oder Blech nicht in den Kühlschrank stellen eine Raumtemperatur von ca. 17 °C reichen völlig aus (jedoch nicht wärmer als 20°C). Die Teigstücke sollen eben nur langsam aufgeben oder besser die Hefe soll langsam arbeiten.

      Ich schiebe die Hörnchen gleich so in den Ofen, wenn diese nicht im Kühlschrank waren. Ansonsten 10 Minuten in der Küche stehen lassen, bis der Ofen seine Starttemperatur erreicht hat, das reicht völlig aus.

      Dann hoffe ich dass es gut wird.

      Dein Rezept, mit Abwandlung wird es in den nächsten Tagen in meinem Blog zusehen geben ;D

      Liebe Grüße , Kathrin

      Löschen
    3. Wow, die Antwort kam aber fix :-) Danke! Ich wollte die Hörnchen eigentlich in unsere Garage stellen, aber dann würden sie aktuell einfrieren :-) Habe mich für unser Bad im Keller (unbeheizt) entschieden, da es dort recht kühl ist! Der Teig erinnert geschmacklich schon mal an Croissantteig und meine Jungs haben die Reste gerade mit Begeisterung gegessen :-) Verarbeitung super! Werde dann morgen früh berichten :-)
      Hehe, wenn Du schon so mutig warst das Tessiner über Nacht ruhen zu lassen... wie knusprig war die Kruste? Ich kenne sie ja nur frisch gebacken (Gare bei Zimmertemperatur) und da kann sich die Kruste locker vor ein "Bäckereibrötchen" stellen :-)

      Löschen
  3. Hallo Sandra!

    Meine Teilchen sind gerade im Ofen. Allerdings ist mir aufgefallen,daß die Eieranzahl nicht angegeben ist. Ich bin mal von 2 Eiern ausgegangen? Auf wieviel Grad stellst du den Ofen? Habe jetzt 180°C eingestellt.Mal schauen, wann sie gut sind.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      danke für den Hinweis, wird sofort korrigiert :-) Ja, 2 Eier sind richtig! Und den Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) - hehe, das steht aber dann schon oben :-)

      Hoffe, die Teilchen schmecken Dir ebenso gut wie meiner Familie und mir :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra!

    Ich Blindfisch.Habe die Gradzahl vor lauter fehlenden Eiern überlesen ;-)
    Die Teilchen sind superlecker und vorallem schnell gemacht. Muss heute schon wieder welche machen.

    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      ja, das kenn ich ich, bin auch immer sehr schnell im "Überlesen" :-)
      Freut mich, das sie euch gut geschmeckt haben! Bei uns kam am nächsten Tag auch wieder der Spruch "machst du die heute wieder...?" :-)

      Löschen
  5. HURRAA :D
    Endlich hab ich das Rezept wieder - hatte es bisher nur handschriftlich überliefert und beim Umzug verbummelt. :(
    Meine Ma liebt sie! Jetzt aber schnell loslegen, sie kommt nachher zum Kaffee...
    Danke und LG von Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      ja, sowas kenne ich :-) Freue mich, wenn ich helfen konnte :-)
      Lasst sie euch schmecken :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  6. Hallo,

    was habt ihr denn für Äpfel genommen?

    Lg
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biggi,

      ich nehme immer das, was gerade im Haus ist :-) Außer richtig süße Äpfel wie Red Prince oder Delicious Äpfel.
      Ach ja, Granny Smith sind sicher auch nicht geeignet ;-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  7. Hallo Sandra,

    hab vielen Dank für deine Antwort.....ich hatte Delicious, sind mir auseinander gelaufen, geschmeckt hat es aber trotzdem.

    Lg
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Biggi,

      sorry, das ich es nicht früher gesehen hatte...
      Zerfallen? Damit hätte ich so nicht gerechnet, eher, das sie zu süßlich gewesen wäre?!
      Aber Hauptsache, es war lecker :-D

      LG
      Sandra

      Löschen