Sonntag, 5. Februar 2012

Chilli con carne



Zutaten:
500 g Gehacktes (halb & halb)
2 Dosen Kidneybohnen (je 425 ml)
1 kleine Dose Mais (212 ml)
1 große Zwiebel
1,5 Paprikaschoten (bunt gemischt oder nach Geschmack)
2 TL gekörnte Brühe
250 ml passierte Tomaten
200 ml Wasser
3 EL Tomatenmark
Peperoni klein gehackt (nach Geschmack)
1 Knoblauchzehe 
Salz, Pfeffer, Paprika, Koriander, Kreuzkümmel, Cheyennepfeffer, Oregano, Thymian (oder auch einfach Mexikanische Gewürzmischung)
1 Prise Zucker
1 EL Öl

Zubereitung:
Die Kidneybohnen in ein Sieb geben, gut abspülen und abtropfen lassen. Ebenso mit dem Mais verfahren.
Das Öl in einem großen Topf erhitzen und das Gehacktes krümelig anbraten.


In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in grobe Würfel (Stückchen) schneiden.


Zwiebelwürfel zum Gehacktes geben und mit anbraten. Paprikaschoten entkernen und von den weißen Trennwänden befreien,  in Stücke oder Streifen schneiden und ebenfalls, zusammen mit dem Tomaten,  kurz mit anschwitzen. Ich hatte hier noch eingefrorene Streifen vorrätig und habe diese genommen. Mit den passierten Tomaten und dem Wasser ablöschen.


Brühe, Peperoni und Gewürze zufügen und kurz aufkochen lassen. Die Bohnen unterheben, abschmecken und nach Bedarf nachwürzen. Zum Schluss den Mais dazu geben. Auf kleiner Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen und ab und zu abrühren.


Wir essen das Chilli am liebsten nur mit frischem Baguette oder Brötchen!

Anmerkungen:
- mal wieder ein Rezept bei dem ich nicht nachvollziehen kann, warum manche Leute auf Tütenprodukte zurückgreifen, denn es ist wirklich schnell und einfach zubereitet
- nach dem Sommer ist mein Gewürzschrank meist vollgepackt mit allerlei Gewürzen (für Grillmarinaden und Co.), dadurch habe ich alle notwendigen Gewürze meist vorrätig. Eine gute mexikanische Gewürzmischung (ohne Geschmacksverstärker - meine habe ich zuletzt auf unserem Wochenmarkt gekauft) ersetzt diese Menge an Gewürzen aber auch
- schnell, einfach und lässt sich auch gut vorbereiten
- schmeckt am besten, wenn es gut durchgezogen ist (ich koche es am liebste am Vortag)
- lässt sich gut einfrieren oder auch einkochen
- ideal in der kalten Jahreszeit
- ich verwende am liebsten eingelegte Jalapeno-Ringe statt "normaler" Peperoni
- Reste lassen sich auch sehr gut verwenden für Wraps, Tacos oder auch auf Baguettebrötchen (überbacken)

1 Kommentar:

  1. Hallo; anstelle von Mais kann man auch Ananas verwenden; ist das Chili schön "würzig" ist das eine schöne Variante. Ist immer der Renner auf einer Party...LG Brigitte

    AntwortenLöschen