Mittwoch, 25. Dezember 2013

Bûche de Noël (Weihnachtsbaumstamm)


Zutaten:
Biskuit:
4 Eier (Gr.M)
120 g Zucker
125 g Mehl
1 Prise Salz

Ca. 1 EL Butter, zerlassen & 1 EL Mehl

Ganache:
300 g Vollmilchkuvertüre (fein gehackt oder gerieben)
200 g Sahne
50 g Butter

2 EL Weinbrand oder Orangenlikör (nach Geschmack)

etwas Puderzucker zum Bestäuben
evtl. Marzipan Dekoration

Zubereitung:
Für die Ganache (lässt sich gut am Vortag vorbereiten) Sahne und Butter kurz aufkochen und sofort vom Herd nehmen.
Kuvertüre in eine Schüssel füllen.
Das Sahne-Butter-Gemisch über die zerkleinerte Kuvertüre geben und kurz stehen lassen.


Mit einem Schneebesen zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Wer die Schokolade durch Weinbrand oder Likör aromatisieren möchte, kann dies an dieser  Stelle machen und entsprechende Aromen nun unterrühren.


Auskühlen lassen. Erst abdecken, wenn die Masse vollständig abgekühlt ist, da sich sonst Kondenswasser bilden kann und in die Creme tropft.

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Das Backpapier mit der zerlassenen Butter einpinseln und den EL Mehl darüber verteilen. Alles abklopfen bis nur noch ein Mehlnebel am Papier haften bleibt.


Für den Biskuitteig werden die Eier getrennt und das Eiweiß mit der Prise Salz steif geschlagen.

Eigelb und Zucker auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät dickschaumig aufschlagen.



Eiweiß darauf geben und das Mehl in zwei Portionen darüber sieben. Jede einzelne Portion vorsichtig unterheben.



Den Teig auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen.


In den Ofen geben und ca. 12 Minuten backen (der Biskuit darf nicht mehr nachgeben bei der Fingerprobe und sollte so gerade eben beginnen zu bräunen).


Herausnehmen und die Oberfläche dünn mit etwas Zucker bestreuen. Ein Küchenhandtuch auf den Biskuit legen und mit Hilfe eines großen Gitters stürzen.

Das Backpapier vorsichtig abziehen.



Die trockenen oder ungeraden Ränder mit einem scharfen Messer abschneiden, so das ein gleichmäßiges Rechteck entsteht.

Mit dem Küchentuch aufrollen und auskühlen lassen.


Sollte man die Ganache im Kühlschrank aufbewahren, dann sollte man sie mindestens 1 Stunde vor Weiterverarbeitung herausnehmen, so das sie Zimmertemperatur erreicht.

Creme mit dem Handrührgerät aufschlagen bis eine hellbraune, cremige Konsistenz erreicht ist (die Masse ist dennoch recht fest!).


Die Biskuitrolle wieder entrollen und mit ca. 2/3 der Creme gleichmäßig einstreichen.


Aufrollen, mit der Naht nach unten und nun schräg ein Stück abschneiden.


Nun die Stücke mit der restlichen Creme von außen bestreichen und aneinandersetzen (so, das es wie ein Baumstamm aussieht).



Als nächstes mit einer Gabel (oder entsprechendem Werkzeug) Rillen in die Oberfläche ziehen. 
Zum Abschluss kann man den Stamm noch dünn mit Puderzucker bestreuen (symbolisiert den Schnee) und nach Wunsch ausdekorieren.


Anmerkungen:
- zu meinen internationalen Weihnachtsrezepten gehört natürlich auch eine Bûche de Noël
- dieses Rezept gehört zu den traditionellen französischen Weihnachtsgebäckstücken
- früher wurden echte Holzscheite in den Öfen zu Weihnachten verbrannt und als die Öfen in den Häusern verschwanden, ersetzte man die Holzscheite durch diese süßen Holzstämme
- klassisch wurde der Biskuit mit einer Schokoladen-Buttercreme gefüllt (auch gerne mit Mokka aromatisiert). Heute verwendet man auch gerne Mousse oder auch Ganache für die Füllung
- ich habe mich für eine Ganache Creme entschieden, da mich diese Art von Füllung schon lange gereizt hat und ich ein Pendant zu meiner anderen fruchtigen Torte wollte
- die Ganache hat pur schon beinahe nicht überlegt, da ich am liebsten mit einem Löffel zugelangt hätte :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen