Sonntag, 5. Februar 2012

Butterhörnchen



Zutaten:
500 g Mehl Typ 550
1 EL Trockenhefe
4 g Salz
55 g Zucker
115 g Butter
3 Eier
200 ml Milch
23 g Vollmilchpulver (Magermilchpulver optional) - habe ich weg gelassen!

1 Eigelb, etwas Milch, je 1 Prise Salz & Zucker

Zubereitung:
Milch, Butter und Zucker in einem Topf erhitzen bis die Butter geschmolzen und der Zucker gelöst ist. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.


Das Mehl mit der Trockenhefe mischen. Eier in einen Rührbecher geben und verquirlen. Die abgekühlte Butter-Milch-Zucker-Mischung unter rühren darunter schlagen.


Im übernommenen Rezept wird diese Mischung nun zum Mehl gegeben und gut untergerührt. Das Salz wird zum Schluss untergearbeitet. Es wird empfohlen eine Küchenmaschine zu benutzen. Rührzeit ca. 3-5 Minuten.
Ich habe meine Teigfunktion vom Brotbackautomaten genutzt und somit alle Zutaten hintereinander eingefüllt (Milch-Butter-Eier Mischung zuletzt dazu gegeben). 
Der Teig soll sehr weich und "speckig" sein, aber nicht klebrig. Im Original wird der fertige Teig in eine große geölte Schüssel gegeben und über Nacht kalt gestellt.

Meinen Teig habe ich ganz normal im Brotbackautomaten gehen lassen (ca. 60 Minuten) und sofort weiter verarbeitet.


Den Teig auf eine leicht gemehlte Fläche geben und nochmal gut durchkneten. Dann dünn ausrollen (ich habe eine Stärke von ca. 0,5 cm gewählt ) und die Seiten begradigen, so das man ein großes Viereck erhält. Das funktioniert übrigens hervorragend mit einem Pizzaschneider :-)



Dann habe ich den Teig zusammengelegt (halbiert) und in Dreiecke geschnitten.



Wegen der Kinder habe ich bewusst kleinere Dreiecke gewählt, da ich erst mal sehen wollte, wie gut die Hörnchen sättigen und schmecken. Größe entspricht ungefähr den bekannten Knack&Back-Hörnchen.

Die Dreicke zu Hörnchen aufrollen und auf ein Backblech legen.


Da ich die "Über-Nacht-Gare" anwenden wollte, habe ich das Backblech in eine große Tüte gegeben, die Tüte wie einen Ballon aufgeblasen und verschlossen und in unseren Keller (Temperatur ca. 15-17 Grad) gegeben.
Bis zum nächsten Morgen sind die Hörnchen schön aufgegangen und ich habe sie, während der Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizte, noch mit einer Mischung aus verquirlten Eigelb, etwas Milch und je einer Prise Zucker und Salz, bestrichen.


Als der Backofen vorgeheizt war, habe ich das Blech hinein geschoben und eine Tasse Wasser auf den Herdboden gegossen und die Temperatur auf 190 Grad herunter geschaltet. Im Originalrezept wurde eine Backzeit von ca. 10-12 Minuten angegeben - bei mir waren es allerdings ca. 15-17 Minuten (ist eben auch abhängig vom Herd). Das Ergebnis:



Anmerkungen:
- ein sehr schönes und schnelles Rezept, das ich mir einfach mal von der Seite Leckertipps geklaut habe :-) An dieser Stelle vielen lieben Dank an Kathrin, deren Blog ich nun auch verfolge, da wir wohl beide die Leidenschaft für´s Backen teilen :-)
- wie ihr lesen könnt, habe ich natürlich mal wieder etwas am Original abgeändert...ja, so bin ich nun mal :-)
- diese Butterhörnchen sind wirklich einfach zuzubereiten und die "Über-Nacht-Gare" funktioniert hervorragend
- die Hörnchen gehen wunderbar auf und das Resultat sind herrlich weiche und lockere Hörnchen mit sehr lockeren und feinen Poren
- ein wenig erinnern diese Hörnchen an eine Mischung zwischen Croissants und Stütchen
- geschmacklich war ich noch nicht ganz zufrieden, da ich diese Hörnchen ein wenig fad für meinen Geschmack waren. Mein Mann war sogar der Meinung, das er sie zwar klasse von der Konsistenz her finden würde, jedoch missfiel  ihm der starke Hefenachgeschmack...
- beim nächsten Mal werde ich das Rezept wie folgt abändern: statt Trockenhefe 10 g frische Hefe (ich bin und bleibe nun mal ein Verfechter der Frischhefe), 75 g Zucker und 10 g Salz (die Zucker- und Salzmenge stammt von einem ähnlichen Rezept für Croissants und diese sind geschmacklich unbeschreiblich gut!)
- die Jungs waren auch so begeistert (mit Massen an Marmelade oder Nutella auch kein Wunder) und von meinen 13 Butterhörnchen blieb nach dem Frühstück nur noch eines über :-)
- die Hörnchen wird es natürlich jetzt noch öfter geben und ich werde euch natürlich über meine Änderungen unterrichten 

Kommentare:

  1. Mhhh Sanna, die sehen ja lecker aus :). Schau mal ,ich habe dank deiner Erlaubnis dein Rezept auf meinem Blog gepostet, danke nochmal:
    http://gafis-testblog.blogspot.com/2012/02/highlights-of-week-kasekuchen-muffins.html
    glg Gabi ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Ergebnis ist traumhaft :-) Danke Gabi für das Verlinken, freut mich, das die Muffins so gut ankamen :-)

      Schönen Sonntag & lG
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Sandra,

    schön das Rezept von den Butterhörnchen hier bei dir zu sehen ;o)
    Deine Butterhörnchen sehen einfach nur lecker aus! Mit der Glasur werde ich es auch mal probieren.
    Das Tessiner Brot oder auch Brötchen ist einfach nur klasse, auch die Gare über Nacht ging einfach super und die Kruste sowie Krume war wunderbar. Lese am besten selbst (Newsletter wirst du sicherlich erhalten haben).

    Morgen wird es die kleinen Apfelteilchen geben, die kleine Dame hat sich "Besuch zum Spielen" nach Hause bestellt ;o)

    Ich denke das wird (wie man es an den Apfelteilchen schon sieht) nicht das letzte Rezepte aus deinem Blog gewesen sein :D

    Liebe Grüße und vielen Dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      freut mich natürlich, das deine junge Dame die Apfelteilchen auch so toll findet wie meine Jungs :-)

      Dank deines Tests, das Tessiner Brot über Nacht gehen zu lassen, werde ich mich dieses WE wohl auch endlich mal daran trauen :-) Parallel dazu natürlich auch wieder deine Butterhörnchen (mit Änderung) :-)

      LG
      Sandra

      Löschen
  3. Wow, deine Hörnchen sehen ja superlecker aus! Danke!!! Wieder ein Rezept zum Merken und Ausprobieren^^

    Ich habe dir ein Stöckchen zugeworfen, und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst beim "11-Fragen-Tag"! :)

    LG aus dem Erzgebirge,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :-)
      Das ist ja mal was anderes... Ja, da mache ich gerne mit! Da ich aber die letzten 3 Tage recht erkältet war und nur wenig Zeit am Rechner verbracht habe, werde ich mich wohl eher jetzt am WE darum kümmern - schließlich will ich die Antworten ja auch nicht einfach so runter schreiben :-)
      Du horst/liest von mir ;-)

      LG
      Sandra

      Löschen