Mittwoch, 4. März 2015

Käsekuchen light (kalorien- und fettarm)


Zutaten:
250 g Süßkartoffeln
500 g Naturjoghurt (Fettgehalt nach eigenem Ermessen)
250 g Magerquark
2 Eier
4 EL (60 g) Reismehl (ich habe hierfür 4 EL Langkornreis in meiner Kaffeemühle fein zermahlen)
1-2 EL Zitronensaft
5 EL (50 g) Zucker

Zubereitung:
Die Süßkartoffeln schälen und ca. 1-2 cm große Stücke schneiden. In einem kleinen Topf mit etwas Wasser in ca. 10 Minuten weich kochen. Abgießen und etwas abkühlen lassen. (Sorry, hier habe ich vergessen Fotos zu machen, aber das schafft ihr sicher auch ohne :-D)

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren.


Die abgekühlten Süßkartoffeln durch eine Kartoffelpresse zur Teigmasse geben und gut unterrühren.



Man kann wohl auch alle Zutaten zusammen in einen Blender geben und mixen - dann braucht man die Süßkartoffeln nicht durch eine Presse drücken.

Eine Springform fetten und mehlen und den Teig hinein gießen und glatt streichen.


In den Ofen geben und ca. 45 Minuten backen. Dann Ofen ausschalten und die Tür leicht geöffnet lassen (Kochlöffelstiel oder Topflappen) und den Kuchen noch ca. 10 Minuten im Ofen weiter auskühlen lassen.
Herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Wer mag, kann den Kuchen vor dem Servieren noch mit Puderzucker dünn bestäuben.

Nährwerte pro Kuchenstück (der Kuchen ergibt 12 Stücke):
113 kcal - 2,8 g Fett - 16 g Kohlenhydrate (davon 5,4 g aus Zucker) - 6 g Protein - 1,3 BE (Broteinheiten)

Anmerkungen:
- zum Thema Fitnessküche gehört natürlich auch ein waschechter Kuchen, denn schließlich soll und will man ja nicht auf alles verzichten und auch in diesem Bereich gibt es Möglichkeiten, die für einen Genussmoment sorgen können :-)
- ich habe mich für diese Art von Käsekuchenvariation entschieden, nicht zuletzt, da ich schon lange Süßkartoffeln ausprobieren wollte
- das Ergebnis konnte alle überzeugen, allerdings muss ich noch 2 Dinge an dieser Stelle betonen: 1. auf jeden Fall sollte die Springform gefettet und gemehlt werden, denn ansonsten wird der Rand sehr gummiartig und dann macht das essen keinen Spaß! 2. Den Kuchen nach dem Auskühlen bitte schnellstmöglich abdecken, denn ich musste feststellen, das er an der Oberfläche sehr schnell austrocknet
- ich hatte meinen "Männern" nicht verraten, das es sich um einen kalorien- und fettarmen Kuchen handelt und schon gar nicht, das ich die Süßkartoffel mit darin verarbeitet hatte :-) Dennoch waren auch vom Geschmack alle begeistert und auch ich muss sagen, das ich sehr positiv überrascht war, denn ehrlich gesagt...ich konnte mir auch wirklich nicht so recht vorstellen, das der Kuchen schmecken würde :-P
- die Masse erinnert wirklich an einen Käsekuchen und ist schön saftig
- WICHTIG: beim nächsten Mal werde ich allerdings die Eier trennen und das Eiweiß vorab steif schlagen und unterheben. Der Kuchen könnte von der Konsistenz noch etwas lockerer sein und ich denke mal, das man dies auch durch das steif geschlagene Eiweiß hinbekommen kann!!
- ich denke mal, das man das Reismehl auch locker durch Speisestärke ersetzen kann, aber ich fand die Idee sehr reizvoll und wie ihr wisst...ich experimentiere ja auch gerne herum und nutzte daher meine Kaffeemühle um mir die 4 EL Reismehl selber zu mahlen - ich habe hier übrigens herkömmlichen Langkornreis verwendet, aber man kann wohl auch Rundkornreis nehmen
- meine Empfehlung habt ihr auf jeden Fall und ich kann nur empfehlen, das ihr diesen Kuchen einfach mal ausprobieren müsst :-)

Vorteile der Zutaten:
- wenig Kalorien und kaum Fett (Fettgehalt abhängig von der Magerstufe des verwendeten Joghurts bzw. Quarks)
- Joghurt/Quark sind tolle Kalziumspender, Joghurt liefert ausreichend Milchsäurebakterien, die wiederum gut für die Darmflora sind und Quark ist ein hervorragender Eiweißspender
- Süßkartoffel: sehr nährstoffreich; enthält u.a. Kalium, Carotinoide, Anthocyane, Biotin, Mangan, Folsäure uvm.
- Süßkartoffeln sind tolle Kohlehydratspender und gleichzeitig können sie den Blutzuckerspiegel regulieren; sie können die Verdauung fördern und helfen auch gegen Verstopfung
- durch den hohen Kaliumanteil sind Süßkartoffeln auch für das Herz sehr gesund (präventiv gegen Herzinfarkt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen