Samstag, 7. März 2015

Eiweißbrot


Zutaten:
8 Eiweiß (Eigelb anderweitig verwerten)
300 g Magerquark
100 g gemahlene Mandeln
100 g Leinsamen, geschrotet
30 g Weizenvollkornmehl
30 g Roggenvollkornmehl
10 g Backpulver
5 g Salz
4 EL diverse Kerne Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Nüsse ganz nach Geschmack)

Ich habe statt der Kerne 4 EL Basismüsli (40 g) mit Kernen verwendet

Zubereitung:
Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und eine Kastenform (24 cm) mit Backpapier auskleiden (bei Verwendung einer Silikonform genügt ein dünnes Einfetten mit Butter).

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.


Quark und Eiweiß zufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren.


In die Kastenform füllen und glatt streichen.


Form in den Ofen geben und ca. 50-60 Minuten backen (im Zweifel kann man sehr gut eine Stäbchenprobe machen.

Brot nach der Backzeit aus dem Ofen holen und aus der Form stürzen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Nährwerte zu einer Scheibe Brot (1,5 cm Dicke):
118 kcal - 6 g Fett - 5 g Kohlehydrate (davon 1 g Zucker) - 8,8 g Protein - 4 g Ballaststoffe - 0,4 BE (Broteinheiten) - 2 mg Vitamin E - 42 mg Magnesium - 60 mg Chlorid - 145 mg Kalium - 52 mg Kalzium - 120 mg Phosphor - 50 mg Schwefel - und viele Mineralstoffe und Vitamine in kleineren Anteilen.

Die Angaben variieren nach verwendeten Zutaten und Größe der einzelnen Brotscheiben.

Anmerkungen:
- Die Grundidee zu diesem Eiweißbrot stammt von dieser Seite und es gibt wahnsinnig viele Variationen im Netz zu diesem Brot
- Je nach Geschmack, kann jeder sich sein Brot so zubereiten, wie er es mag. Da ich hier ohnehin schon etwas vorsichtiger sein musste mit der Verwendung diverser Körner, habe ich mich halt für ein Basismüsli entschieden, da dieses hier auch gegessen wird.
- Anstelle des Weizenvollkornmehls wurde ursprünglich Weizenkleie verwendet. Diese hatte ich aber nicht im Haus und hatte im Netz nach Alternativen gesucht. Da die Weizenkleie für den Kleberanteil im Brot sorgen soll, war es möglich auf andere Zutaten wie Weizenvollkornmehl, aber auch Haferflocken oder andere Vollkornmehle auszuweichen
- da ich noch getrocknetes Eiweiß in Pulverform hier hatte, das ich für gewöhnlich für Marshmallowfluff verwende, bin ich darauf ausgewichen statt frisches Eiklar zu verwenden. Einfach nach Packungsanweisung anrühren - funktioniert hervorragend!
- Das Brot ist wirklich sehr schnell gemacht und eignet sich hervorragend für Sportler, aber soll auch sehr gut geeignet sein für eine Low-Carb Diät, da es nur wenig Kohlehydrate hat, dafür jede Menge Eiweiß.
- Das Brot an sich ist absolute Geschmackssache :-) Während ich persönlich doch positiv überrascht war und es besser fand als ich dachte (ja, ich bin bei solchen Sachen immer sehr, sehr misstrauisch), war es ausgerechnet mein Mann (für den ich dieses Brot ja gebacken hatte), der nach dem ersten Bissen angewidert war und meinte, das würde er nicht herunter bekommen! Ihm missfiel irgendein Geschmack im Brot (es erinnerte ihn an etwas unangenehmes, leicht säuerliches) und ich bin überzeugt davon, das es am Quark und am Backpulver lag. Dabei findet man in den meisten Rezepten sogar weitaus höhere Mengen an Backpulver, was natürlich dann erst recht für diesen säuerlichen Geschmack sorgt.
- trotz alledem ist dieses Brot sehr geschmackvoll und sehr saftig ohne dabei klebrig im Inneren zu sein
- Unsere Kinder meinten zwar, das sie es lecker finden würden, aber bei meiner Frage, ob sie es denn auch am nächsten Tag essen wollten, verneinten sie alle 3 vehement :-P
- Schließlich gab ich dann das Brot meiner Nachbarin, die mich kurz darauf anrief und völlig begeistert war. Sie hatte zuvor noch nie ein Eiweißbrot gegessen und war ganz angetan. Ihre Kinder dagegen...gleiche Reaktion wie meine :-D 
- Bei uns wird es also weiterhin das Standardbrot geben und fertig. Interessant fand ich diesen Versuch auf jeden Fall und wer diese Art von Broten mag...vielleicht konnte ich so eine Alternative zu den (meiner Meinung nach) völlig überteuerten Broten aus den Geschäften bieten ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen