Sonntag, 21. September 2014

Irischer Apfelkuchen mit Vanillesoße


Zutaten:
Kuchen:
360 g Mehl
2 TL Backpulver
1/8 TL Salz
1/4 TL gemahlene Nelken
1/4 TL geriebene Muskatnuss
170 g Butter
170 g Zucker
4 große Äpfel (nach Geschmack: Granny Smith, Golden Delicious, Braeburn etc.)
2 Eier
180 ml Milch
2 TL Zucker

Vanillesoße:
0,5 l Milch
50 g Zucker
4 Eigelb
1 Vanilleschote

Zubereitung:
Backofen auf 190 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Springform fetten & mehlen.

Mehl, Backpulver, Salz, Nelkenpulver & Muskatnuss in eine große Schüssel sieben.


Butter in Scheibchen oder Flöckchen dazu geben und alles zu einer krümeligen Masse verarbeiten (geht schnell mit den Fingern).


Zucker untermischen.


Äpfel schälen, entkernen und zuerst in ca. 0,5 cm dicke Scheiben und dann in Stückchen schneiden.


Apfelstücke unter das Mehlgemisch rühren.


Eier und Milch miteinander verquirlen und zum Apfel-Mehlgemisch geben. Schnell unterrühren, so das so gerade eben eine teigartige Konsistenz entstanden ist.


Teig in die Form füllen, glatt streichen und mit dem verbliebenen Zucker bestreuen.


In den Ofen geben und ca. 50-60 Minuten backen. Meinen Kuchen musste ich ca. 60 Minuten im Ofen lassen, da die Stäbchenprobe mir an einem Rand gezeigt hat, das der Teig noch nicht ganz durchgebacken war.

Herausnehmen, kurz auskühlen lassen (ca. 5 Minuten) und dann den Springformrand entfernen.


Für die Vanillesoße wird die Vanilleschote vorbereitet: 
mit einem Messerrücken die Vanilleschote entlang streichen - so löst sich das Vanillemark schon mal etwas von den Wänden.
Dann mit einem spitzen Messer die Schote auf einer Seite aufritzen und die beiden Seiten auseinander biegen. Jetzt mit dem Messerrücken das Vanillemark aus der Schote heraus schaben.


Milch in einen Topf geben und die ausgekratzte Vanilleschote mit dem Mark in die Milch geben. Einmal aufkochen lassen und vom Herd nehmen. 


Für ein sehr intensives Aroma kann man diesen Schritt bereits Stunden vorher (oder über Nacht) vorbereiten. Für die weitere Verarbeitung muss man die Milch dann allerdings wieder erwärmen!

Vanilleschote aus der Milch entfernen (wer das Mark nicht in seiner Vanillesoße mag, kann die Milch auch noch durch ein feines Haarsieb gießen) und den Topf wieder auf den Herd stellen. Milch erhitzen, sie soll aber nicht mehr kochen!

Die Eigelbe mit dem Zucker verquirlen. Jetzt etwas von der heißen Vanillemilch unter rühren zu den Eigelben geben und gut verquirlen. 


Dann unter ständigem Rühren alles in die Vanillemilch rühren. Solange erhitzen, bis die Soße angedickt ist. WICHTIG: ab jetzt darf es nicht mehr aufkochen!!

Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dabei entweder mit einem Stück Klarsichtfolie abdecken (direkt auf die Soße legen) oder regelmäßig umrühren, damit sich keine Haut bildet.


Im "Originalrezept" wurde angegeben, das man die Soße kalt oder warm zum Kuchen servieren kann... Wir haben sie dann mal warm genossen :-D






Anmerkungen:
- dieser Kuchen stand schon länger auf meiner "to do Liste" und heute wurde er dann ausprobiert :-)
- ich fand die Idee sehr reizvoll, da man ihn ohne Mixer zubereiten kann und eine Menge Äpfel hinein kommen
- auch die Gewürze wie Nelkenpulver & Muskatnuss klangen interessant, selbst wenn es mir schwer fiel mal nicht zum Zimt zu greifen :-D
- der Kuchen ist wirklich schnell gemacht und er entwickelt im Ofen einen tollen Duft
- es handelt sich hierbei um ein irisches Rezept, was man wohl gerne am St. Patricks Day (als Dessert) serviert
- geschmacklich wirklich toll - auch das würzige Aroma der Nelken und der Muskatnuss kommen hervorragend zur Geltung, allerdings würde ich beim nächsten mal evtl. sogar die Nelkenmenge etwas reduzieren. Es war zwar nicht zu viel, aber ein bisschen weniger wäre wohl in diesem Fall mehr :-) 
- sehr saftig und fruchtig
- die Vanillesoße ist natürlich kein Vergleich zu einem Fertigprodukt und sie wird es jetzt garantiert häufiger hier geben - ein absolutes "Must Have"

NACHTRAG:
- mit einer abgewandelten Form dieses Rezeptes nehme ich am Backwettbewerb von Verpoorten teil. 
- hierfür habe ich beim Kuchenteig 80 ml Milch durch Eierlikör ersetzt
- auch die Vanillesoße habe ich mit Eierlikör verfeinert, so das der Kuchen nun eigentlich nicht mehr als irisch zu bezeichnen ist, aber eine wirklich interessante und extrem leckere Note erhalten hat :-) 
- unbedingt mal ausprobieren - ich hätte nicht gedacht, das ein ohnehin schon leckerer Kuchen noch sooo viel besser schmecken kann ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen