Donnerstag, 11. September 2014

Lasagne Suppe


Zutaten:
500 g Gehacktes
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe (fein gehackt oder durch eine Presse gedrückt)
1 l Gemüsebrühe (alternativ Hühnerbrühe)
500 g passierte Tomaten
1 kl. Ds. gehackte Tomaten 
2,5 EL Tomatenmark
1 TL Zucker
Salz & schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer
4 TL Oregano
je 0,5 TL getr. Rosmarin und Thymian
1 EL Basilikum (gehackt)
1 EL gehackte Petersilie
1 Mozzarella Käse (200 g Packung)
50 g geriebener Parmesan
100 g geriebener Käse (z.B. Gouda, Edamer...)

300 g flache Nudeln (z.B. zerbrochene Bandnudeln, Lasagneblätter etc.)

Zubereitung:
Das Fleisch in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer kräftig durchkneten.


Öl in einem hohen Topf erhitzen und das Gehacktes krümelig anbraten.

Zwiebel schälen und in Würfelchen schneiden, zusammen mit dem Knoblauch zu dem Fleisch geben und kurz mit anbraten.


Tomatenmark in den Topf geben und kurz mit anschwitzen.

Dann Brühe, Tomaten und die Kräuter einfüllen und alles einmal aufkochen lassen.
Auf kleiner Temperatur bei halb aufgelegtem Deckel ca. 45 Minuten köcheln lassen.


In der Zwischenzeit den Mozzarella in eine Schüssel reiben. Ebenso Parmesan und den anderen Käse (ich habe Edamer verwendet) dazu reiben/geben. Alles vermengen und beiseite stellen.


Nudeln separat nach Packungsanweisung in Salzwasser gar kochen. Vor dem Abschütten 1-2 Suppenkellen von dem Nudelwasser abnehmen und beiseite stellen.

Nudeln im Sieb mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen.

Die Suppe nochmal abschmecken und dann den Käse obenauf verteilen. Langsam unterrühren und in der Suppe schmelzen lassen.


Sollte die Suppe zu sehr angedickt sein, einfach das beiseite gestellte Nudelwasser nach Bedarf einrühren.

Nun kann man eigentlich die Nudeln in die Suppe geben. Ich habe aber gleich gesehen, das es wohl ausreichend Suppe war, die bei uns auch noch für den nächsten Tag reichen würde.
Aus diesem Grund habe ich die Nudeln extra auf den Tisch gestellt, so das sich jeder selber bedienen konnte.

Anmerkungen:
- dieses Rezept hatte mich schon länger gereizt und heute wurde es endlich ausprobiert!
- das "Original" wurde natürlich von mir mal wieder etwas abgeändert... :-)
- ich kann euch diese Suppe nur wärmstens empfehlen, denn die Kinder und ich waren positiv überrascht, nein wirklich begeistert!!
- sie schmeckt herrlich würzig und erinnert geschmacklich tatsächlich an eine klassische Lasagne
- eigentlich sollte diese Suppe nur ca. 20 Minuten köcheln, aber ich bin da immer etwas großzügiger, da der Geschmack mit einer längeren Kochzeit würziger und intensiver wird
- wir haben zusätzlich noch warmes Baguettebrot dazu gegessen, das zusammen mit der Supe einfach himmlisch schmeckt. Die Teller waren regelrecht blank geputzt :-D
- ein günstiges, schnelles und unkompliziertes Essen, das sich garantiert auch hervorragend eignet für eine Party bzw. um es in großen Mengen zuzubereiten
- da ich hier noch eine Packung Reginette Nudeln hatte, brach ich diese in mundgerechte Stücke und ich fand, das sie auch optisch nett anzusehen waren
- meine Empfehlung: jetzt im Herbst (oder auch im Winter): unbedingt ausprobieren :-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen