Montag, 26. August 2013

zu jedem guten Essen gehört auch ein guter Wein...

Ja, genau so sehe ich das! Ich liebe gute Weine und probiere mich hier auch gerne aus!

Zunächst einmal möchte ich mich aber erst einmal vielmals entschuldigen, das ich euch diesen Bericht bis heute "vorenthalten" habe, denn eigentlich war er bereits zur Osterzeit in Vorbereitung :-( Leider gab es einige unerfreuliche, gesundheitliche Probleme in meiner Familie und durch die ganze Aufregung etc. habe ich diesen Artikel schlichtweg vergessen zu veröffentlichen! 

Aber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben und Zeit und Anlass gibt es für einen guten Wein immer :-)

Wie bereits erwähnt mag ich Wein sehr und probiere in diesem Bereich auch gerne häufiger etwas neues. Ich mag eigentlich alle Weinsorten: Weißwein, Rotwein, Rose und auch gerne Sekt & Co.

Bei meinem mann sieht es da schon etwas anders aus, ist er doch eher der Rotweintrinker :-)

Nun ergab es sich, das ich die Möglichkeit erhielt zwei Weine über www.weine.de auszuprobieren, die ich euch auch gerne näher vorstellen möchte. Bei Weine.de gibt es eine große Auswahl guter deutsche Weine zu absolut fairen Preisen. Man kann hier nicht nur einfach Wein bestellen nach einer Auflistung, sondern erhält auch jede Menge Background zu den einzelnen Weingütern und natürlich auch Produkten. Auch wenn man zu den Wein-Laien gehört kann man hier unbesorgt bestellen, denn eines der Ziele ist es, auch Wein-Anfängern Wein nahe zu bringen durch jede Menge passende Informationen (Weinsorten, Weinarten, Preise, Empfehlungen etc.).
Auch einen Bio Traubensaft gab es zu verkosten, worüber sich natürlich ganz besonders meine Jungs freuten :-)


Dann beginne ich mal mit meinem Rotwein namens "Ursprung" vom Weingut Markus Schneider, der 2003 als Newcomer des Jahres gewählt wurde.

Der Wein wird beschrieben mit intensivem Duft und Geschmack nach roten & schwarzen Beeren. Weitere Aromen wie dunkle Schokolade und Kräuter sollen diesen Wein unterstreichen. Empfohlen wird dieser sehr viel gekaufte und beliebte Wein zu dunklen Fleischgerichten, Kurzgebratenem und Gegrilltem als auch einfach pur am Abend.

So weit, so gut... ich hatte für unser Osterfest einen Rinderbraten geplant, der mit einem trockenen Rotwein geschmort werden sollte. Nach dem Öffnen des "Ursprungs" war ich sofort der Meinung, das er sich hervorragend für mein Vorhaben eignen würde.

Also alles vorbereitet, Gemüse geschnippelt, das wunderschöne Stück Fleisch angebraten (schaut euch das Prachtstück ruhig an). das Gemüse angeschmort und dann mit dem Rotwein abgelöscht, Kräuter und Brühe dazu und ab in den Ofen....


die Farbe war schon sehr vielversprechend...
Alles lief hervorragend und es zog ein toller Duft durch unser Haus.
Es sollte Rotkohl und Kroketten dazu geben und es war bereits alles fertig. Lediglich die Soße musste noch zubereitet werden, doch oh Schreck... beim Abschmecken dachte ich... was ist das???!
Ich rief meinen Mann hinzu und bat ihn auch zu probieren. Er meinte nur kurz, das schmeckt nach Muscheln!! :-(
Damit war es dann erledigt mit meinem Rinderbraten und die einzige Erklärung, die es gab war, das mein langjähriger Bräter wohl feine Risse oder ähnliches bekommen haben musste und sich beim letzten Muschelessen (der Bräter dient immer als Auffangbehälter für die Muschelschalen) wohl die Geschmacksstoffe dort abgesetzt haben müssen.

Ich war wirklich sauer, aber was will man machen...

Der Wein (für den Braten brauchte ich lediglich 1/4 Liter) wurde natürlich dann trotzdem abends auf der Couch getrunken und ich sage euch... herrlich! Die dunkelrote, beinahe schwarze Farbe des Weines versprach bereits eine gewisse Intensität, die man dann auch sehr gut schmecken konnte. Er ist kräftig im Geschmack ohne dabei aufdringlich zu wirken. Im Mund beinahe samtig und tatsächlich erinnert er an dunkelrote (Brom-) Beeren. Sehr guter Wein, den ich mir auch sehr gut in den kalten Herbst- und Wintertagen vorstellen kann. Obwohl er kräftig im Geschmack ist, handelt es sich hierbei nicht um einen schweren Wein!


Den Schneider "Ursprung" könnt ihr für einen Preis von € 8,50 hier bestellen und ich verspreche euch, das ihr nicht enttäuscht werdet!!

Der zweite Tag verlief dann doch wesentlicher besser, denn ich hatte ein Rahmgulasch mit Klößen und gemischtem Gemüse mit einer Sauce Hollandaise geplant.

Da es sich bei dem Gulasch um Schwein handelt, gefiel mir der Gedanke hierfür den Weißwein auszuprobieren. 
Bei dem Weißwein handelt es sich um einen 2011er Riesling, trocken vom Weingut Ludger Veit, der seit früher Jugend mit der Weinkellerei vertraut ist.



Dieser Riesling entstammt dem Moseltal und gilt als Spezialität des Hauses Veit. Beschrieben wird er als frisch und belebend - Apfel- und Zitronenaromen und die feine salzige Mineralik sind charakteristisch für einen typischen Mosel Riesling.
Empfehlung: zu hellem Fleisch.

Ja, dieser Wein war genau mein Geschmack :-) feine Säure, nicht zu trocken, sondern ausgewogen und irgendwie "spritzig". Zur Jahreszeit passend, aber auch nicht zu leicht zu einem deftigen Essen.
Er harmonierte also schon mal perfekt zu meinem gewählten Gericht.

Aber auch dieser Wein lässt sich sehr gut solo am Abend genießen, am besten in geselliger Runde.
mit einem Preis von lediglich € 5,00 ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar. Gerade in den letzten Jahren habe ich immer mal wieder diverse Rieslingsorten ausprobiert, aber keiner hat mir so gut geschmeckt wie dieser!

Dann muss ich natürlich noch den Bio Traubensaft Bambee erwähnen, den meine Kinder mit Vergnügen getrunken haben als "Wein ohne Alkohol" :-) Sie fanden es sehr gut, das sie ihn auch aus Weingläsern probieren durften :-)
Der Traubensaft stammt vom Abfüller Ecovin Dienhart und stammt aus der Rivanertraube. Energiegeber und Erfrischungsgetränk zugleich. Nicht zu süß, aber dennoch lässt er sich noch einmal sehr gut mit Mineralwasser verdünnen.

Da er ohne tierische Produkte wie Gelatine oder Eischnee auskommt (in der Herstellung), darf er getrost als veganes Getränk bezeichnet werden. Preis € 4,00 (leider aktuell ausverkauft bzw. leer).

Der Traubensaft kann natürlich pur genossen werden, ist aber auch perfekt als Begleiter zu süßen Desserts.

Mein Fazit:
Egal ob Weinkenner oder Laie... bei www.weine.de findet man eine tolle Auswahl an guten deutschen Weinen! Die Empfehlungen sind überzeugend und enttäuschen nicht. Preis-Leistungs-Verhältnis ist perfekt und für jeden Geldbeutel und auch Geschmack ist etwas dabei. Fach- und Hintergrundwissen sind wie selbstverständlich mit angeführt und man liest sich schnell fest auf den Seiten :-)

Ich war selten so begeistert von einer Weinseite und kann sie nur wärmstens weiterempfehlen!



Kommentare:

  1. Oh, danke für die guten Tipps! Ich kenne mich ja leider null mit Wein aus, schätze aber sehr, wenn ein leckerer Wein zum Essen serviert wird. Essen als Kultur, nicht nur zum Ernähren!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal ein ausführlicher Testbericht. Wobei ich sagen muss obwohl es mehr um den Wein ging, hatte ich schon mehr Lust dieses gut aussehende Essen zu verspeisen. :) Ich persönlich finde ja, dass ein guter Wein das Essen abrundet aber ich brauch ihn auch nicht unbedingt dazu. Das wiederum findet mein Bruder nicht und hat mir deswegen ein paar Weingutscheine geschenkt, dass ich mir mal endlich angewöhne Wein zu Hause zu haben wenn gutes Essen serviert wird oder Gäste zu besuch kommen. Jetzt müsste ich die Gutscheine nur noch hier ausgeben und alle wären glücklich.
    Auf alle Fälle danke für den tollen Bericht, werde ich mir mal zu Herzen nehmen.
    Lg, Ulrich

    AntwortenLöschen