Sonntag, 18. November 2012

Rosinenstollen


Zutaten:
Hefeteig:
250 g Mehl
40 g Hefe (frisch)
6 EL Milch (lauwarm)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Butter (weich)

Quark-Öl-Teig:
150 g Magerquark
6 EL Milch
6 EL Öl
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker (alternativ 1 geh. EL Stollengewürz s. Anmerkungen)
1 Prise Salz
300 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver

350 g Rosinen (Korinthen)
(50 g Oreangeat)
(50 g Zitronat)

100 g Butter
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hinein drücken. Hefe, Zucker und Vanillezucker zusammen mit der Milch verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.



Die Hefemilch in die Mehlmulde geben und kurz zu einem dicken Brei verrühren. Abdecken und ca. 20 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen.



Die weiche Butter zufügen, alles zu einem glatten Teig verarbeiten und abgedeckt ca. 30 Minuten stehen lassen.






In der Zwischenzeit den Quark-Öl-Teig zubereiten.
Quark, Milch, Öl, Zucker, Vanillezucker und Salz miteinander verrühren. 



Mehl mit dem Backpulver vermischen und unterkneten (den ersten Teil des Mehls habe ich zunächst noch mit einem Schneebesen untergearbeitet).




Früchte und den Quark-Öl-Teig unter den Hefeteig kneten.




Den Teig abwiegen und vier gleich große Teigstücke daraus abnehmen. 




Zu vier kleinen Stollen formen (Teig in rechteckige Form drücken, erst eine Seite zur Hälfte einschlagen, dann die andere Hälfte. Mit der Handkante in die typische Stollenform  drücken) und zugedeckt (auf Backblech mit Backpapier ausgelegt) ca. 30 Minuten ruhen lassen.



Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Blech in den Ofen geben und die Stollen ca. 30-40 Minuten backen.

Herausnehmen und die noch heißen Stollen mit einer Stricknadel oder einem Schaschlikspieß mehrfach einstechen.



Im Wechsel: mit der zerlassenen Butter bestreichen und mit Puderzucker bestäuben. Vorgang mehrfach wiederholen, bis die Butter aufgebraucht ist.




Danach die Stollen auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen. Anschließend in Alufolie verpackt 4 Wochen ruhen lassen (wer es solange aushält) :-)



Anmerkungen:
- dieses Rezept stammt aus einem sehr sehr alten Backbuch, in dem sich noch sehr viel mehr (außergewöhnliche) Rezepte zur Weihnachtszeit befinden 
- mich hat dieses Stollenrezpt extrem gereizt, denn bisher kannte ich lediglich Hefeteigstollen oder Quark-Öl-Teig-Stollen oder auch Backpulver-Stollen, eine Mischung aus Hefe- und Quark-Öl-Teig gefiel mir sehr gut und musste also sofort umgesetzt werden :-)
- da in meiner Familie niemand Orangeat oder Zitronat mag, habe ich es ersatzlos weg gelassen und nur Rosinen verwendet. Wer die klassische Variante mag, der kann natürlich auch die o.g. Mengen der kandierten Früchte zugeben

1 Kommentar:

  1. Das ist was für meine Mann, dein Rezept mopse ich dir gleich mal weg ;)

    LG KErstin

    AntwortenLöschen