Montag, 30. Juli 2012

Kindergarten-Kuchen


Zutaten:

anstatt 50 ml Milch Saft von 3 Limetten plus abgeriebene Schale der Limetten

1/2 Glas Aprikosenkonfitüre

1 Päckchen Rollfondant weiß (z.B. von funfood4you)
etwas Puderzucker
Zuckerschrift
Marzipan in rot und blau (z.B. von funfood4you)

Zubereitung:
Nach Anleitung des Grundrezeptes den Teig für einen Blechkuchen zubereiten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und backen.

Den fertigen (ausgekühlten) Kuchen vorsichtig mit Hilfe eines großen Gitters (ich habe meinen Kuchenrost genommen) aus der Form stürzen und das Backpapier abziehen.

Etwas Puderzucker dünn auf einer Arbeitsfläche verteilen und den Rollfondant gut durchkneten. Dann auf der Arbeitsfläche ausrollen in Größe des Kuchens bzw. etwas größer.

Die Aprikosenkonfitüre erwärmen und durch ein Sieb streichen. Dann den Kuchen gleichmäßig damit bestreichen.



Mit einem Teigrädchen die Ränder begradigen und die Fondantplatte auf den Kuchen legen.


Nun habe ich das Marzipan geknetet und zu 24 Kugeln geformt. 12 Kugeln (Köpfe) sollten etwas kleiner sein.


Als nächstes habe ich dann 6 Zahnstocher in der Mitte durchgeschnitten und die Kugeln damit zusammen gesetzt. Die herausstehende Spitze wurde dann zum Schluss zum Befestigen auf dem Kuchen genommen.

Aus den Resten des Marzipans habe ich dann die Buchstaben für die Aufschrift "Rappelkiste 2012" ausgeschnitten und ungefähr mittig auf dem Kuchen angeordnet (als Kleber habe ich die Reste der Aprikosenkonfitüre benutzt).

Mit der Zuckerschrift habe ich dann alle 12 Namen unserer "Rappelkistenkinder" auf den Kuchen geschrieben und Augen und Mund auf die Marzipanköpfe gemalt.

Die Figuren auf dem Kuchen befestigt und fertig war unser Rappelkisten-Kuchen :-)

Anmerkungen:
- mein mittlerer Sohn wird dieses Jahr eingeschult und die Abschlussgruppe in unserem Kindergarten nennt sich immer "Rappelkiste" (daher der Kuchenname)
- wir Eltern hatten im Anschluss des "Rauswurfes" aus dem Kindergarten eine kleine Feier für die Kids geplant und jeder hatte etwas dazu beigetragen - wir ihr seht, habe ich mich natürlich mit einem Kuchen beteiligt :-D
- der Kuchen war durch den Limettensaft natürlich sehr passend an einem warmen Tag und er kam auch sehr gut an (nicht nur optisch)
- das war mein erster Kuchen mit Rollfondant und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen, denn so schnell und einfach habe ich noch nie mit Fondant arbeiten können! Und dazu kommt noch, das dieser süße Fondant sich weitaus dünner ausrollen lässt als mein sonst selbstgemachter


Kommentare:

  1. Wann hat es den denn gegeben? Einen tollen Blog hast du. Frage mich wer bei Euch den ganzen Kuchen isst :-) Werd mal öfter vorbeisehen.

    Liebe Grüße
    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Danny,

      danke für das Lob :-) Ja, den Kuchen gab es "vor eurer Zeit" :-) Den Kuchen hatte ich zum Rauswurf der letzten Rappelkistenkinder gemacht(mein Mittlerer ist doch im Sommer eingeschult worden). Freut mich, das dir mein Blog gefällt :-)
      LG
      Sandra

      Löschen