Mittwoch, 28. Mai 2014

Cheeseburger Ring


Zutaten:
Teig:
430-450 g Mehl
21 g Hefe, frisch (alternativ 1 P. Trockenhefe)
3 EL warmes Wasser
30 g Zucker
1 TL Salz
1 Ei
250 ml Milch, lauwarm
50 g Butter, zerlassen und abgekühlt

Füllung:
1 kg Rindergehacktes (oder halb & halb)
1 mittelgroße Zwiebel
1,5-2 TL Salz
schwarzer, frisch gemahlener Pfeffer
2 TL Worcestershiresauce
100 g Tomatenketchup
2 TL Senf
150 g geriebener Käse
nach Wunsch weitere Zutaten wie z.B. Bacon, Hamburger Sauce etc.

Außen/Garnierung:
150 g geriebener Käse
2 EL Butter, zerlassen
Salat, klein geschnitten, Tomaten, Gurken, Zwiebeln

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe mit den 3 EL Wasser auflösen und ca. 10 Minuten stehen lassen.

Mehl, Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen.


Milch, Butter und das Ei kurz miteinander verrühren und zusammen mit der Hefe zum Mehlgemisch geben. Einen weichen, geschmeidigen Teig kneten und dann abgedeckt aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Ich habe diese Arbeit dann mal wieder meinem Brotbackautomaten überlassen ;-)

Für die Füllung wird die Zwiebel geschält und in kleine Würfelchen geschnitten.

Das Gehacktes erst in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Worcestershiresauce kräftig abgeschmeckt.

Ich habe jetzt eine Packung Bacon in der Pfanne ausgelassen bis er kross war. Im verbliebenen Fett habe ich dann das Gehacktes angebraten. Wer keinen Bacon mag, nimmt einen EL Öl.



Das Fleisch wird angebraten, bis es gerade eben den Punkt erreicht hat, das man kein rohes Fleisch mehr sieht (nicht länger, denn dann wird es nachher zu trocken!) Zwiebeln ebenfalls zufügen und kurz mit anbraten.


Tomatenketchup & Senf verrühren und unter das Fleisch rühren.



Fleisch vorsichtig in eine Schüssel füllen und dabei darauf achten, das die ausgetretene Flüssigkeit (und Fett) in der Pfanne bleibt.



Jetzt schnell den geriebenen Käse unterrühren - so "pappt" die Masse zusammen. Auskühlen lassen.

Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Sollte er noch etwas klebrig sein, einfach noch etwas Mehl einarbeiten.

Den Teig zur Kugel formen und zu einem kreisrunden Fladen (max. Backblechgröße) ausrollen.


Jetzt den Teigfladen auf ein Backblech legen, das mit Backpapier belegt ist.

In die Mitte macht man 4 Einschnitte (z.B. mit einem Pizzaroller), wobei außen ein ausreichend großer Rand für die Füllung bleiben muss.


Das Fleisch auf dem Rand aufbringen.

Jetzt kann man nach Wunsch noch weitere Sachen aufbringen. Dies war mein erster versuch und ich probierte einzelne Käsescheiben, Bacon-Streusel & auf eine Hälfte Hamburger Sauce.


Die Teigspitzen von der Mitte aus über die Füllung ziehen und unter den äußeren Rand legen.


Nun noch den Teig von außen mit der zerlassenen Butter bestreichen und den restlichen Käse großzügig über den gesamten Ring verteilen.

In den Ofen geben und ca. 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Salat schneiden, Tomaten in Scheiben, Zwiebeln und Gurken nach Wunsch

Wenn der Cheeseburger Ring schön goldbraun aussieht, wird er aus dem Ofen geholt und am besten mitsamt Backpapier auf den Tisch gezogen. Ich habe als Unterlage ein Geschirrtuch verwendet.

Die Mitte des Rings mit den Salatzutaten füllen.

Servieren mit diversen Saucen, Ketchup etc.

Anmerkungen:
- Rezepte für Cheeseburger Ring gibt es auf den amerikanischen Kochseiten zuhauf und es reizte mich schon länger
- auf den meisten Seiten wurde Fertigteig (z.B. Pizzateig) verwendet, was ich aber nicht sehr passend fand und daher habe ich mich entschieden, das ich einen typischen Teig für Hamburger Buns nehme
- das Ergebnis seht ihr auf dem Foto und ich bin wirklich sehr angetan :-)
- es ist optisch genauso gelungen wie die Pizzasonne, die ich neulich ausprobiert habe (das "Schnittmuster" habe ich auch übernommen)
- Die Füllung ist sehr lecker, aber ich empfehle auf jeden Fall mit Saucen zu arbeiten, da es sonst etwas zu bröselig ist. Mir persönlich hat der Bereich mit der mitgebackenen Hamburgersauce sehr gut geschmeckt, aber auch im Nachhinein etwas Barbecuesauce über ein fertiges Stück zu geben, stellte sich als tolle Idee heraus
- der Bacon kam geschmacklich leider gar nicht zum Vorschein, diesen würde ich mir das nächste Mal sparen oder aber wesentlich mehr verwenden
- wir haben zu viert mit gutem Hunger gegessen, aber mehr als ein Stück hat niemand geschafft :-)
- der Cheeseburger Ring ist gut sättigend und ich denke mal, das er sich auch sehr gut eignet für große Feiern oder auch für ein Buffet - ausgefallen ist er auf jeden Fall!!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen