Samstag, 10. März 2012

Brioche


Zutaten:
500 g Weizenmehl (Typ 550 - Originalrezept Typ 405)
60 g Zucker
60g  Butter
1 Ei (Gr. M)
250 ml lauwarme Milch
1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel frische Hefe)
1/2 TL Salz

1 Eigelb, je 1 Prise Salz und Zucker zum Bestreichen
Hagelzucker nach Belieben

Zubereitung:
Mehl, Zucker und Hefe in eine Schüssel geben und vermengen (wer frische Hefe benutzt, verrührt diese zunächst mit der lauwarmen Milch). 


Die Butter in kleine Stückchen schneiden. Das Ei habe ich in einem Schüsselchen extra verquirlt.


Wie ihr ja wisst, benutze ich fast immer meinen Brotbackautomaten zur Teigherstellung und auch bei diesem Rezept durfte er mir die Knetarbeit abnehmen :-) Hierfür habe ich zunächst die trockenen Zutaten in den Automaten gegeben und die restlichen Zutaten im Anschluss hinzugefügt.


Wer mit den Händen oder einer Küchenmaschine arbeitet, knetet zunächst die Milch und das Ei mit dem Mehlgemisch und fügt dann erst die Butter und das Salz hinzu. Knetzeit sollte ca. 20 Minuten betragen.

Danach folgt die Gare (Gehzeit) von gut einer Stunde an einem warmen Ort. Der Teig sollte dabei abgedeckt sein.

Dann wird der Teig noch einmal ca. 3 Minuten durchgeknetet - ich habe den Teig dazu auf meiner Arbeitsfläche kräftig durchgeknetet. Der Teig ist recht weich, aber durch die Butter war kein zusätzliches mehlen der Fläche notwendig.


Nun wird eine Form (ich habe mich für eine Kastenform entschieden) gefettet und der Teig, wie abgebildet, hineingefüllt. Ich habe den Teig hierfür in 4 gleich große Stücke geteilt und oval geformt. 



Das Eigelb mit Salz und Zucker verquirlen und den Teig an der Oberfläche einstreichen. An dieser Stelle ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen :-) Eigentlich wird der Teig erst vor dem Backen bestrichen, es hat dem Brioche aber nicht geschadet :-) 


Er darf nun erneut gut eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen. Damit der Teig nicht an der Oberfläche austrocknet, habe ich die Form in eine große Plastiktüte gefüllt und diese wie einen Ballon aufgepustet.

 Meinen Backofen hatte ich in der Zwischenzeit auf 150 Grad (Ober-/Unterhitze) vorgeheizt. Die Form in den Ofen schieben (Brote backe ich immer auf der untersten Schiene) und ca. 35-40 Minuten backen.

Und hier die Lieblingsvariation meiner Jungs: Brioche mit Butter und selbstgemachter Erdbeermarmelade



Anmerkungen:
- dieses Rezept habe ich von der Seite "Aux délices D`Aurélie" übernommen, da ich in der Vergangenheit schon häufiger Briocherezepte ausprobiert habe und nie zufrieden war. Da das Rezept von einer Französin stammt und auch die Bewertungen/Kommentare dieses Rezepts einfach mehr als vielversprechend waren, musste ich es einfach ausprobieren :-)
- das Brot ist wirklich extrem locker und "fluffig", so wie man es kennt und mag
- es ist das erste Briocherezept, das ich ausprobiert habe, das nicht vor Eiern und Butter strotzt und dennoch genauso gehaltvoll schmeckt und wirkt
- mir persönlich gefällt schon allein die Zutatenliste, ganz besonders, da es mit sehr wenig Butter und Eiern auskommt
- mein erstes Brioche-Rezept, das ich unter "schnell und einfach" einordnen und empfehlen kann
- im Originalrezept hatte ich erst später bei den Kommentaren gelesen, das man eigentlich das 405er Mehl hierzu verwendet. Das werde ich beim nächsten Mal ausprobieren - bisher kannte ich nur Briocherezepte mit 550er Mehl

Kommentare:

  1. Na, schöne Beitrag ! Dein Brioche sieht super aus und es freue mich wirklich, dass es dir geschmeckt hat !
    Es ist natürlich alles in Ordnung für das posten meiner Rezept. ( ich arbeite viel zur Zeit und hatte einfach meine Mail gelesen! Sorry)

    also alles Liebe an dir und deine Jungs
    Bon Appétit et Bisou.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aurélie,

      vielen Dank für Dein Lob und natürlich auch für Dein Rezept :-) Sozusagen ein Volltreffer und ich kenne noch mindestens eine weitere Person, die dieses Rezept ebenfalls schon ausprobiert hat :-) Habe gerade noch ein wenig bei Dir gestöbert und ich denke, ich werde mich demnächst an die Croissants (Lenotre) wagen. Meine bisherigen Versuche waren zwar lecker, aber noch nicht wirklich Croissant mäßig. Mit Deiner Anleitung sollte es aber doch klappen! Ich werde berichten...

      Auch Dir alles Liebe & wir lesen uns....

      Löschen
  2. ich hab sie grade im ofen...
    lg uschi

    AntwortenLöschen
  3. Oh, den werd ich bei nächster Gelegenheit nachbacken. Ich liiiiebe Brioche und bin noch immer auf der Suche nach dem perfekten Rezept :)

    LG,
    Marlene

    AntwortenLöschen