Mittwoch, 27. September 2017

Mein flexibles Induktionskochfeld von Klarstein

Ich liege meinem Mann ja nun schon lange in den Ohren, dass ich eine Outdoorküche möchte, da unser Familienleben ab Frühjahr immer mehr oder weniger draußen (im Garten) statt findet.

Hinzu kommt, dass wir uns entschieden haben, dass wir uns einen Wohnwagen zulegen möchten und auch hier schwebt mir ja dann doch etwas mehr vor als ein 2-Flammen-Gaskocher...

Nun gibt es ja inzwischen viele Möglichkeiten und so kam ich auf ein freistehendes Induktionskochfeld aus dem Hause Klarstein. Nicht nur, dass es mir von der Größe her sehr zusagte (in meinem Haushalt gibt es inzwischen fast nur noch große Töpfe), sondern auch die Möglichkeit es freistehend verwenden zu können, fand ich klasse.



Das Induktionskochfeld von Klarstein ist 69 cm breit, 8,2 cm hoch und verfügt über eine Tiefe von 42 cm. Somit ist es wesentlich länger als mein Cerankochfeld meines herkömmlichen Herdes in der Küche. Es hat abgerundete Ecken und auch gummiert Füße und kann überall hingestellt werden. Durch einen Eurostecker kann es überall einfach mit einer Steckdose verwendet werden und man muss keinen Elektriker mit dem Anschluss beauftragen. Also einfach einstecken und loskochen...

Zusätzlich gibt es noch 4 Streifen, die man zur sicheren Auflage (wie eine Art Abdichtung), unter die Ränder des Kochfeldes kleben kann. Das ist ideal, wenn man es einlassen möchte, aber dazu später.


Das Besondere an diesem Kochfeld ist, dass es ein Freizonen-Kochfeld ist. Dies bedeutet, man hat keine typischen Markierungen auf die man seine Töpfe oder Pfannen stellt, sondern man kann seine Pfannen und Töpfe überall hinstellen. Das Kochfeld erkennt sie selbstständig! Das fasziniert mich am meisten, denn so kann man wirklich dieses Kochfeld ausnutzen und ist auch nicht mehr darauf angewiesen, dass man verschieden große Töpfe nutzen muss.

Ok, man muss natürlich geeignetes Kochgeschirr nutzen, also induktionsfähiges Kochgerät. Viele Hersteller weisen dies auch aus, aber es gibt auch Materialien, die ebenfalls geeignet sind (da das Kochfeld mit einem elektromagnetischem Feld ausgestattet ist, müssen Topfböden magnetisch sein) und man kann seine vorhandenen Töpfe und Pfannen auf das Feld stellen und ausprobieren.
Zum einen erkennt man, dass das Kochgeschirr nicht funktioniert, wenn nichts passiert, aber zusätzlich blinkt das Bedienfeld und es ertönt ein Piepton, der signalisiert, dass der Topf nicht geeignet ist.


Zum Bedienfeld...
Das Bedienfeld arbeit mit einer Touchfunktion und verfügt neben Ein-/Ausschalter auch über einen Timer, der Menüfunktion, einer Anzeige der Kochstufen (und Seitenanzeige), einer Kindersicherung und einer Boostfunktion.




Mein Kritikpunkt ist hier, dass die Bedienungsanleitung doch eher kurz und knapp gehalten ist und man leider anfangs erst einmal eher durch einen Selbstlernprozess einiges heraus finden muss.
Aber nach einigen Versuchen, kommt man dann doch recht schnell hinter die einzelnen Funktionsmöglichkeiten.




Mir gefällt besonders gut die Boostfunktion, denn hiermit wird eine Art Turbo gestartet, wodurch man erreicht, dass der Topfinhalt extrem schnell heiß wird. Gerade im Campinbereich sehr interessant, wen man z.B. Wasser aufkochen möchte (zum Spülen etc.), denn ich war doch überrascht, dass ein riesen Topf Wasser beinahe schneller heiß war als 1,5 Liter in meinem Wasserkocher!!

Mein Hauptanliegen war aber die Freizone, die mir wesentlich mehr Spielraum bietet als ein herkömmlicher Herd, denn nun kann ich auch nach Bedarf 4 große Töpfe/Pfannen gleichzeitig verwenden und nicht nur maximal 2. Das Kochfeld arbeitet sehr exakt und schnell. Es erkennt die verwendeten Geräte und bietet so jede Menge Komfort. Ich kann nun auch endlich meinen Bräter vernünftig zum Einsatz bringen, der bisher nur im Backofen verwendet wurde.


Alles in allem...ich bin so begeistert, dass ich nun endlich problemlos draußen kochen kann und mich begeistert dieses Kochfeld so sehr, dass mein Mann sich gleich Gedanken dazu gemacht hat und meinte, dass dieses Induktionskochfeld sich doch auch sicher leicht in meine Küche integrieren ließe 😊
Hätte er besser nicht ausgesprochen, denn jetzt kommt Arbeit auf ihn zu... Wir werden also in der nächsten Zeit meine Küche umbauen müssen und er darf dann eine Einlassung für das Induktionsfeld in meine Arbeitsplatte einarbeiten.
Diese Einlassung soll so gearbeitet werden, dass ich das Kochfeld bei Bedarf auch herausnehmen kann. Dann bin ich im Sommer flexibel und kann das Induktionsfeld zum einen draußen benutzen und auch für unseren zukünftigen Wohnwagen. Hierfür hatte mein Mann mir vorgeschlagen, dass er mir auch hierfür eine Art Unterbau herstellt, wo ich es dann bequem nutzen kann und wo es dann ebenfalls sicher aufgestellt/eingelassen werden kann.

Ich habe also jede Menge Spaß an meinem neuen Küchen-Spielzeug und bin wirklich froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Nun habe ich endlich eine ausreichend große Kochfläche, die sehr flexibel arbeitet. Das Kochfeld ist sehr hochwertig verarbeitet, sieht durch die Glaskeramikfläche sehr edel aus und bietet jede Menge Komfort. Durch die Möglichkeit es freistehend verwenden zu können, bieten sich jede Menge Möglichkeiten, die mir sehr wichtig sind. Ich bin nun um einiges flexibler und kann endlich alle meine großen Töpfe und Pfannen gleichzeitig verwenden, was mir meine Kochzeiten um einiges erleichtert in meinem großen Haushalt.





Es handelt sich hierbei um eine Produktvorstellung, wobei mir das Produkt kostenfrei/vergünstigt zur Verfügung gestellt wurde. Dies hat jedoch meine objekive Meinung nicht beeinflusst!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht!