Sonntag, 8. Februar 2015

Neapolitanischer Käsekuchen


Zutaten:
Boden:
200 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei 
3 EL Milch
1 Prise Salz
75 g Butter oder Margarine, kalt

Käsemasse:
750 g Quark
150 ml Milch
3 Eier, getrennt
150 g Zucker
Saft einer Zitrone
je 2 gehäufte EL Vanille-, Schokoladen- und Erdbeerpuddingpulver zum Kochen

1 Becher Schlagsahne und ein halber TL Vanillezucker zur Verzierung

Zubereitung:
Für den Boden werden alle Teigzutaten schnell miteinander verknetet und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt.


Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Eine Springform fetten.

Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Springform damit auskleiden. Auch einen hohen Rand damit legen.


Für die Käsemasse werden Quark, Eigelbe, Milch, Zucker und Zitronensaft mit dem Handrührgerät zu einer glatten Masse gerührt. 


Masse auf 3 Schüsseln verteilen zu gleichen Anteilen. 
Nun das Puddingpulver in die einzelnen Schüsseln einrühren, so das man 3 verschiedene Geschmacksrichtungen (und natürlich Farben) erhält. Wem das Rose vom Erdbeerpudding zu schwach ist, der darf ruhig noch mit etwas roter Speisefarbe nachhelfen ;-)



Die 3 Eiweiß steif schlagen und auf die 3 Schüsseln verteilen und unterheben.


Zuerst die Schokoladenmasse gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen.


Als zweite Schicht wird die Erdbeer-Quark-Masse mithilfe eines Löffels in die Mitte gegeben, so das sich ein großer rosa Kreis in der Mitte bildet.


Als letztes wird dann die Vanille-Quark-Masse eingefüllt wie zuvor die Erdbeermasse.


Die Form in den Backofen stellen und 60 Minuten backen. Sollte der Kuchen an der Oberfläche zu dunkel werden, einfach mit einem Stück Alufolie abdecken.
Nach 60 Minuten den Ofen ausschalten und den Kuchen noch ca. 30 Minuten im Ofen auskühlen lassen. Dann erst heraus holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen.


Vor dem Servieren die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und mit einem Spritzbeutel den Rand des Kuchens verzieren damit man den Übergang Kuchenrand und Quarkmasse nicht mehr sieht.


ich hoffe, man erkennt hier sehr gut, wie schön locker die Quarkmasse geworden ist?!

Anmerkungen:
- mal wieder bei Pinterest über diverse "neapolitanische" Kuchenvarianten gestolpert, wobei es sich hierbei meist um Trockenkuchen handelte. 
- da ich noch jede Menge Quark hier hatte, kam ich auf die Idee, das ich doch dann einfach mal einen neapolitanischen Käsekuchen zubereiten könnte und ich glaube, das Ergebnis kann sich dann auch sehen lassen :-)
- meine Kids und ich fanden den Kuchen wirklich sehr lecker. Die Konsistenz ist klasse geworden, denn er ist schön locker und leicht...beinahe schon fast wie eine Art Tortencreme
- optisch ist er natürlich auch ein Hingucker, denn die 3 Farben kommen sehr schön beim Anschnitt zur Geltung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen