Freitag, 8. August 2014

Schoko-Beeren-Kuchen vom Blech


Zutaten:
Teig:
225 g Butter oder Margarine
450 g Mehl
300 g brauner Zucker
1/4 TL Salz

Füllung:
1 Packung Kondensmilch (340 ml) 10&
175 g Zucker
1 Prise Natron
1 Tafel Zartbitterschokolade

Belag:
750 g gemischte Beeren (z.B. Johannisbeeren, Brombeeren, Erdbeeren etc.) frisch oder TK
1 Packung Schokotröpfchen (75 g)

Dekor:
60 g Butter
150 g Puderzucker
100 g Frischkäse
(einige EL Eierlikör nach Geschmack)

Zubereitung:
Als erstes die Kondensmilch zusammen mit dem Zucker und dem Natron aufkochen in einem hohen Topf und ca. 15-20 Minuten auf kleiner Temperatur einköcheln lassen (immer wieder gut durchrühren!!).
Wenn die Masse etwas eingedickt ist vom Herd nehmen und die zerbröckelte Schokolade darin schmelzen. Gut rühren bis eine glatte Masse entstanden ist.


Für den Teig Butter, Salz und Zucker gemeinsam aufschlagen mit einem Handrührgerät. Dann das Mehl zufügen und alles zu einer krümeligen Masse verarbeiten (das Mehl habe ich zur Hälfte mit den Händen eingearbeitet).



Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen.

3/4 der Teigkrümel auf dem Blech verteilen und gut festdrücken - ich habe zusätzlich meinen Teigroller genommen um die Masse festzudrücken.


In den Ofen geben und ca. 10-15 Minuten backen bis die Oberfläche goldbraun wird.


Heraus nehmen und die Schokomasse darauf verteilen.


Restliche Krümel darüber verteilen und dann die Beeren. Es dürfen Lücken bleiben, denn diese werden dann mit den Schokotröpfen aufgefüllt :-)




In den Ofen geben und ca. 30 Minuten backen.

Aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen - am besten über Nacht!

Für die Verzierung (nach Wunsch) alle genannten Zutaten mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe aufschlagen. Wer mag, schmeckt die masse mit Eierlikör ab, aber dann darauf achten, das es nicht wieder zu dünn wird (eher löffelweise Eierlikör unterarbeiten)!

Masse in einen Spritzbeutel mit einer kleinen Öffnung füllen (z.B. kleines Loch oder ähnliches).

Den ausgekühlten Kuchen vorsichtig in Streifen schneiden und nach Wunsch mit der Masse ausdekorieren.



Anmerkungen:
- meine Oma ist 80 Jahre geworden und da sie sich im Seniorenheim befindet wurde ich gefragt, ob ich nicht zwei Blechkuchen für die Geburtstagsfeier backen könnte - na klar doch :-D
- dieses Rezept hat mich ohnehin schon lange gereizt, aber wie ihr sehen könnt, habe ich dann doch einiges geändert :-P
- ich selber musste mir natürlich auch ein Stück beiseite packen, da mich ja am Ende doch interessiert hat, wie gut diese Kombinationen aus einer Art Schokokaramel und säuerlichen Beeren zusammen passt...Ich kann nur sagen: himmlisch, genial, phantastisch :-)
- wir haben also einen knusprigen hellen Boden, eine dünne Schicht, die süß und leicht klebrig ist und darüber dann die süß-säuerlichen Beeren, die mit dem Schokoladengeschmack eine perfekte Verbindung eingehen
- ehrlich gesagt war ich ja doch auch ein wenig skeptisch wie die alten Damen und Herren auf diese doch eher typisch amerikanische Variante reagieren würden (aus Sicherheitsgründen habe ich als zweiten Kuchen einen Pflaumenkuchen gebacken) :-D Meine Oma rief mich allerdings vorhin noch an und bedankte sich im Namen aller anwesenden und sie sollte mir ein dickes Lob aussprechen :-D
- alle waren sehr angetan und verlangten nach einem zweiten Stück, ebenso beim Pflaumenkuchen. alle waren sich einig, das sie so etwas noch nie gegessen hätten und das es wirklich toll schmeckte...puh, da fiel mir doch ein Stein vom Herzen, denn Oma merkte wohl kurz an, das der Beerenkuchen wohl etwas klebrig an den Zähnen gewesen wäre... :-P
- ihr könnt das Rezept also getrost ausprobieren und ich freue mich, das ich ganz viele ältere Leute mit einer amerikanischen Leckerei überzeugen konnte :-D ich merke dann mal noch an, das meine Oma mir immer erzählt, das die Leute dort alle so mäkelig wären... :-P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen