Samstag, 11. August 2012

Pflaumenkuchen mit Streuseln


Zutaten:
Teig:
300 g Mehl
2 TL Backpulver
160 g Butter oder Margarine
150 g Zucker
1 Prise Salz
2 Eier (Gr. M)

Belag:
2 kg Zwetschen
4 EL Zucker
2 TL Zimt
2 Prisen Muskatnuss (frisch gerieben)

Streusel:
300 g Mehl
100 g Zucker
120 g Butter oder Margarine
2 Prisen Zimt

Zubereitung:
Ein Blech mit Backpapier auskleiden und Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Teig das Fett mit Zucker und Salz schaumig rühren (Handrührgerät), dann das Ei zufügen und auch gut unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen und auch unterrühren. Dieser Rührteig ist eher fest und das soll auch so sein!

Ich habe für diesen Kuchen erstmalig meine neue KitchenAid Küchenmaschine genommen und alle Zutaten von Anfang an zusammen eingefüllt, daher an dieser Stelle mal keine Schritt-für-Schritt Bilder, aber ich denke, das braucht ihr inzwischen auch nicht mehr unbedingt :-)


Den Teig auf dem Blech glattstreichen.


Die Zwetschen entsteinen und dicht an dicht auf dem Teig anordnen - NICHT in den Teig schieben oder drücken!!!


Zimt, Zucker und Muskatnuss mischen und großzügig über die Pflaumen verteilen.


Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu Streuseln verarbeiten. Das geht recht zügig (ca. 2 Minuten). Die fertigen Streusel über dem Kuchen verteilen und in den Ofen geben.



Backzeit ca. 50-60 Minuten - die Oberfläche sollte gleichmäßig goldbraun aussehen.


Herausnehmen und auskühlen lassen. Wer mag, bestäubt den Kuchen noch mit Puderzucker.

Anmerkungen:
- da ich bei Pflaumenkuchen eher keinen Hefeteig mag (wird mir zu schnell trocken), bereite ich am liebsten diesen Rührteig zu, der sich auch für andere Obstsorten, die sehr saftig sind, sehr gut eignet
- ich bin bei uns so gut wie die einzige, die Pflaumenkuchen liebt und deshalb backe ich mir immer ein Blech und friere die Reste streifenweise ein (zum Auftauen einfach heraus nehmen, ca. 30 Minuten stehen lassen und kurz auf 100 Grad nochmal aufbacken)
- für mich im Sommer ein absolutes "must have" - am besten natürlich mit Sahne :-) 
- wer lieber einen dickeren Boden (Blech) mag, der sollte das 1,5 fache des Teigrezeptes nehmen. Ich bevorzuge die fruchtigere Variante :-)

Kommentare:

  1. Mhhh...sieht echt lecker aus. Bei mir auf dem Blog gibts heute ein ganz einfaches aber leckeres Zwetschgen-Streuselkuchenrezept. Besuch mich doch mal ;). glg Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, schmeckt auch genial :-)
      Da geh ich doch gleich mal bei dir stöbern :-)
      Ich hab auch noch ein leckeres und schnelles Rezept für Muffins (ideal, wenn man Zwetschen übrig hat) :-) Kommt auch noch... :-)

      Löschen
  2. Hallo
    ich mag Pflaumenkuchen auch lieber mit Rührteig, ich finde, er bleibt länger frisch, und Schmecken tut er auch besser.
    lG Andrea

    AntwortenLöschen